Blau ist eine warme Farbe - La vie d'Adèle [Kapitel 1 & 2]
Blau ist eine warme Farbe - La vie d'Adèle [Kapitel 1 & 2]
Blau ist eine warme Farbe - La vie d'Adèle [Kapitel 1 & 2]
Blau ist eine warme Farbe - La vie d'Adèle [Kapitel 1 & 2]
Blau ist eine warme Farbe - La vie d'Adèle [Kapitel 1 & 2]
Blau ist eine warme Farbe - La vie d'Adèle [Kapitel 1 & 2]

Blau ist eine warme Farbe - La vie d'Adèle [Kapitel 1 & 2]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Alle Discs funktionieren einwandfrei und zeigen maximal leichte Gebrauchsspuren
  2. Hülle und Cover können ebenfalls leichte Nutzungsspuren aufweisen
  3. Vollständig, inkl. Zubehör (auch hier leichte Gebrauchsspuren möglich)
  4. Gut als Geschenk geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Sehr gut
  • Zustellung in 1-3 Werktagen
  • alert-success Noch 4 auf Lager

3,10 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-134042564167412
Bildformat1:2,35/16:9
DarstellerLéa Seydoux (Emma), Adèle Exarchopoulos (Adèle), Salim Kechiouche (Samir), Mona Walravens (Lise), Jérémie Laheurte (Thomas), Alma Jodorowsky (Béatrice), Catherine Salée (Adèles Mutter), Aurélien Recoing (Adèles Vater), Fanny Maurin (Amélie), Benjamin Siksou (Antoine), Sandor Funtek (Valentin), Baya Rehaz (Meryem), Aurelie Lemanceau (Sabine), Karim Saidi (Kader)
SystemDVD
HerausgeberALIVE AG
HauptbeschreibungSchwelgerisch wie die große Liebe: Abdellatif Kechiche offenbart in seinem dreistündigen, sexuell expliziten Epos die Gefühlswelten zweier junger Frauen. Abdellatif Kechiche, Franzose tunesischer Abstammung, ist beileibe kein unbeschriebenes Blatt, sondern dank Filmen wie "Couscous mit Fisch" oder "Vénus noire" ein geschätzter Auteur. Doch bereitete seine bisherige Filmografie nicht auf den großen Wurf vor, mit dem "Blue Is the Warmest Colour" (so der internationale Titel), sein fünfter Film, das Publikum beim Festival de Cannes unter Strom setzte. Basierend auf dem gleichnamigen, in Frankreich erfolgreichen Comicroman von Julie Maroh, inszenierte Kechiche diese Liebesgeschichte, die zwar drei Stunden Laufzeit in Anspruch nimmt, aber gerne noch länger hätte sein können: Fast ausschließlich in Großaufnahmen erzählt, die sich auf den Gesichtern der beiden Hauptdarstellerinnen regelrecht festsaugen und jede Regung, jede Emotion genauestens registrieren und festhalten, hebt der Film jede Trennung zwischen Figuren und Publikum auf. Die mehrminütigen Sexszenen mag man sich ausgedehnter und expliziter in einem Spielfilm kaum vorstellen, doch erscheinen sie nie pornographisch oder voyeuristisch, weil sie im jeweiligen Moment alles über die beiden Liebenden erzählen, was man über sie wissen muss. Adèle - gespielt von der einfach sensationellen Adèle Exarchopoulos - ist zu Beginn des Films eine unsichere 17-Jährige, die nur eines sicher weiß: Sie will eines Tages Lehrerin werden. Alles andere steht auf wackligen Beinen. Eine kurze Affäre mit einem Jungen führt nirgendwohin. Die Komplimente einer Mitschülerin, die sie kurz küsst, wecken dagegen eine unausgesprochene Sehnsucht in dem Mädchen, die sich nach einer ersten Enttäuschung erst erfüllt, als sie einen schwulen Freund in einen Gay-Club begleitet und Emma - It-Girl Léa Seydoux steht ihrer Kollegin in nichts nach - kennenlernt, eine selbstbewusste, etwas ältere lesbische Künstlerin mit blaugefärbten Haaren. Aus einer Affäre wird im Lauf der Zeit Liebe, eine Ehe artige Beziehung, Gewohnheit und schließlich Frustration: Adèle fühlt sich von der dominanten Emma, die Karriere machen will, in die Hausmütterchenrolle gedrängt; Emma kann ihr eine verzweifelte Sexgeschichte mit einem Arbeitskollegen nicht verzeihen. Es folgt Trennung, Schmerz und Trauer und die Erkenntnis, dass Adèle nicht so schnell über ihre große Liebe hinwegkommen wird. Das klingt nach Standard. Aber Kechiche filmt diese Liebe so unmittelbar und ohne jeden Filter, dass einem der Atem stockt. Die zweite Stunde des Films, in der sich die Liebe der beiden Frauen entwickelt, ist absolut perfekt. Obwohl der Filmemacher die politischen Dimensionen einer lesbischen Liebe nicht ausklammert - Adèle wird von ihren Mitschülerinnen gehänselt, ihren konservativen Eltern verbirgt sie ihre Gleichgeschlechtlichkeit -, ist hier die wirklich radikale Leistung, dass es - wie eine Figur im Verlauf des Films anmerkt, völlig egal ist, wer da wen liebt, dass Homosexualität überhaupt in der Liebesgeschichte selbst kein Thema ist: Reibereien und Streitigkeiten entstehen wegen der Klassenunterschiede der beiden Frauen, die eine deutlich wichtigere Rolle spielen in diesem Film, dessen allergrößte Leistung es ist, das überschäumende Gefühl einer neuen Liebe genauso unverstellt einzufangen wie den unendlichen Schmerz und die tiefen Wunden, die eine Trennung schlägt. Die Goldene Palme in Cannes ist absolut verdient! ts.
ProduktionslandFrankreich/Belgien/Spanien
RegieAbdellatif Kechiche
UntertitelDeutsch
Produktionsjahr2012
Anzahl pro Packung1
Altersfreigabe16
Erscheinungsdatum 30.09.2016
AuszeichnungenInternationale Filmfestspiele in Cannes 2013 (Kategorie "Goldene Palme")
SpracheDeutsch DD 5.1/Französisch DD 5.1

Kundenbewertungen Drama

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen