Heat
Heat
Heat
Heat
Heat
Heat

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Alle Discs funktionieren einwandfrei und zeigen maximal leichte Gebrauchsspuren
  2. Die Hülle kann deutliche Gebrauchsspuren aufweisen
  3. Das Cover kann deutliche Abnutzung aufweisen oder fehlen
  4. Der Schuber und die Anleitung können fehlen

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Gut
  • Zustellung in 1-3 Werktagen
  • alert-danger Fast ausverkauft

2,89 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-134010232070081
Bildformat1:2,40/16:9
DarstellerAl Pacino (Lt. Vincent Hanna), Robert De Niro (Neil McCauley), Val Kilmer (Chris Shiherlis), Jon Voight (Nate), Tom Sizemore (Michael Cheritto), Diane Venora (Justine Hanna), Amy Brenneman (Eady), Ashley Judd (Charlene Shiherlis), Mykelti Williamson (Sergeant Drucker), Wes Studi (Detective Casals), Ted Levine (Bosko), Dennis Haysbert (Donald Breedan), William Fichtner (Roger Van Zant), Natalie Portman (Lauren Gustafson), Tom Noonan (Kelso), Kevin Gage (Waingro), Hank Azaria (Alan Marciano), Susan Traylor (Elaine Cheritto), Kim Staunton (Lillian), Danny Trejo (Trejo), Bud Cort
SystemDVD
HerausgeberFox
HauptbeschreibungIn der Hitze der Gewalt verschmelzen die Unterschiede zwischen Cop und Gangster, Jäger und Gejagtem, Gut und Böse - glaubt man dem gewagten, visionären Unterfangen, auf das sich Michael Mann ("Der letzte Mohikaner") mit seiner knapp dreistündigen Crime-Saga aus dem Herzen der Großstadthölle Los Angeles eingelassen hat, in dem er die beiden Schauspielikonen Robert De Niro und Al Pacino erstmals gegeneinander antreten läßt. Dementsprechend hat der Regisseur seine wehmütige, stilistisch bestechende Charakterstudie des Verbrechens mit kühlem Kopf ganz bewußt als postmodernen Zusammenstoß der Titanen inszeniert, der Genrekonventionen trotzt, wo er nur kann. Würdig ist der Aufwand, mit dem "Heat" mit eigenwilliger Wildheit, abgeklärter Eleganz und Dante Spinottis süchtig machenden Bildern in ungewöhnlichen Schnittfolgen auf die Leinwand gehämmert wurde. Über 85 Drehplätze in Los Angeles erstreckt sich dieser angeblich 60 Mio. Dollar teure Bravourakt, der mit Val Kilmer, Tom Sizemore, Wes Studi, Jon Voight, Amy Brenneman und Ashley Judd bis in die kleinste Rolle perfekt besetzt wurde. Pacino und De Niro sind der Über-Polizist und der Über-Verbrecher, obsessive Perfektionisten, deren Betätigung ihr Leben bedeutet. Obwohl auf entgegengesetzten Seiten des Gesetzes agierend, fühlen sie sich ihrem Alter ego näher als den eigenen Leuten. Einen entscheidenden Unterschied gibt es: Cop Hanna (Pacino) würde sich sofort für seinen Job entscheiden, wenn er zwischen Familie und Beruf wählen müßte. Seine dritte Ehe steht ohnehin kurz vor der Scheidung. Gangster McCauley (De Niro) hingegen wünscht sich nichts mehr als Harmonie. Einer Glucke gleich hält er seine Leute beisammen und tritt schon mal als Schlichter auf, wenn sein heißblütiger Paradeschüler (Val Kilmer) Zuhause über die Stränge schlägt. Als sich der Einzelgänger in eine Grafikerin verliebt, will er nach einem letzten großen Coup aufhören. Das Duell zwischen Cop und Gangster nimmt ungeahnte Wendungen. Denn Michael Mann füllt das an sich simple Korsett mit einer Unzahl von Nebenhandlungen auf, die unmittelbaren Einfluß auf die Entscheidungen der beiden Hauptfiguren und damit den Verlauf von "Heat" nehmen. Hannas suizidgefährdete Tochter, ein gewaltgeiler Psychopath, der einen der perfekt geplanten Raubzüge McCauleys in ein chaotisches Blutbad verwandelt, und ein Auftraggeber, der McCauley ausspielen will, sind essentielle Figuren in dieser ungemein reichen Ballade vom Leben und Sterben in L.A., deren komplexer Aufbau viel Zeit in Anspruch nimmt. Wenn sich die angestaute Energie schließlich entlädt, ist das Ergebnis spektakulär und unvergeßlich: Am atemberaubendsten ist ein fehlgeschlagener Banküberfall, dessen blutige Kugelhagel-Ernte sich einem existentialistischen O.K. Corrall gleich minutenlang durch die Straßen von Los Angeles zieht; Michael Manns ultramoderne Antwort auf die Schlachtengemälde von "Braveheart". Übertroffen wird diese gigantische Szene nur von den beiden Sequenzen, in denen De Niro und Pacino gemeinsam vor der Kamera agieren. Die erste, in der sich die Gegenspieler die Zeit nehmen, sich in einem Café über ihre Berufe, Frauen und Einsamkeit zu unterhalten, ist ein Klassiker. Später werden sich die beiden auf den Rollfeldern des Flughafens von Los Angeles wieder begegnen, um Michael Manns genialen Diskurs über den Respekt zweier Männer zueinander zu Ende zu bringen. Das Duell der Akteure entscheidet De Niro für sich, der hinter seiner maschinenhaften Maske eine verblüffende Verletzlichkeit offenlegt, die dem harten und sehr starken Film Seele gibt. ts.
ProduktionslandUSA
RegieMichael Mann
Produktionsjahr1995
Altersfreigabe16
Erscheinungsdatum 23.02.2017
SpracheDeutsch DD 5.1/Englisch DD 5.1

Kundenbewertungen Thriller

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen