Jena 1806. Vorgeschichte und Rezeption [Taschenbuch]

Jena 1806. Vorgeschichte und Rezeption [Taschenbuch]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sehr guter Zustand: leichte Gebrauchsspuren vorhanden
  2. z.B. mit vereinzelten Knicken, Markierungen oder mit Gebrauchsspuren am Cover
  3. Gut als Geschenk geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Sehr gut
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

9,99 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783941571013
ProduktformTaschenbuch / broschiert
Auflage1
HerausgeberZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr
Erscheinungsdatum 2010
HauptbeschreibungDas Jahr 1806 ging als „Preußens große Katastrophe“ in die Geschichte ein. Am 14. Oktober 1806 prallten bei Jena und Auerstedt mit der französischen und preußischen Armee die Repräsentanten zweier verschiedener Epochen des neuzeitlichen Heerwesens aufeinander. Im Mittelpunkt der vorliegenden Studie steht weniger das Schlachtgeschehen selbst, sondern vielmehr seine Vorgeschichte und Nachwirkung. Der Beitrag von Sven Lange nimmt die preußische Politik und das Militärwesen zwischen dem Tod Friedrichs II. und der Schlacht bei Jena in den Blick. Martin Rink setzt sich mit den mittel- und langfristigen Auswirkungen der Niederlage auseinander: den preußischen Militärreformern, ihren Maßnahmen und ihrer Rezeption. Zudem spürt er geschichtsmächtigen Mythen nach. Die „Ikonographie des Sieges“ beleuchtet Gerhard Bauer. Er verdeutlicht anhand ausgewählter Beispiele den symbolträchtigen Niederschlag der Ereignisse von 1806 in der Bildkunst. Ein Beitrag von Andreas Herberg-Rothe zur intellektuellen Auseinandersetzung von Carl von Clausewitz mit der napoleonischen Kriegskunst rundet den Band ab.
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Neuzeit bis 1918

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen