Balzac. Aus dem Nachlaß herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Richard Friedenthal - Stefan Zweig [Gebundene Ausgabe]

Balzac. Aus dem Nachlaß herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Richard Friedenthal - Stefan Zweig [Gebundene Ausgabe]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sichtbare Gebrauchsspuren auf einzelnen Seiten
  2. z.B. mit einem gebrauchten Buchrücken, ohne Schuber/Umschlag, mehreren Markierungen, altersbedingte Vergilbung
  3. Könnte ein Mängelexemplar sein
  4. Gut für den Eigenbedarf geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Gut
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

7,09 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Sonderinformationen: Bitte beachten: Auflage, Verlag und Cover weichen ggf. von der Abbildung ab
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783946619499
Höhe20.5 cm
Produktformgebundene Ausgabe
Auflage1., Der Text folgt der Erstausgabe, erschienen 1946 im Bermann-Fischer Verlag, Stockholm. Der Neudruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Prof. Martha Friedenthal-Haase.
Seitenanzahl572
HerausgeberBoer, K
InhaltsverzeichnisInhalt Erstes Buch: Jugend und erste Anfänge 1. Kapitel Tragödie einer Kindheit 2. Kapitel Verfrühte Frage an das Schicksal 3. Kapitel Die Romanfabrik Horace St-Aubin & Co. 4. Kapitel Madame de Berny 5. Kapitel Kommerzielles Zwischenspiel 6. Kapitel Balzac und Napoleon Zweites Buch: Balzac am Werk 7. Kapitel Der Mann von dreißig Jahren 8. Kapitel Balzac außen und innen 9. Kapitel Die Herzogin von Castries 10. Kapitel Balzac entdeckt sein Geheimnis Drittes Buch: Der Lebensroman 11. Kapitel Die Unbekannte 12. Kapitel Genf 13. Kapitel Abschied in Wien Viertes Buch: Glanz und Elend des Romanciers Balzac 14. Kapitel36, das Jahr der Katastrophen 15. Kapitel Italienreise 16. Kapitel Das Jahr der Wende 17. Kapitel Die sardinischen Silberminen 18. Kapitel Theaterspekulationen Fünftes Buch: Der Dichter der Comédie humaine 19. Kapitel Der Kampf um Frau von Hanska 20. Kapitel Die Comédie humaine 21. Kapitel Erster Zusammenbruch 22. Kapitel Balzac der Sammler Sechstes Buch: Vollendung und Ende 23. Kapitel Die letzten Meisterromane 24. Kapitel Balzac in der Ukraine 25. Kapitel Heirat und Heimkehr 26. Kapitel Das Ende Balzacs Leben und Werk, eine Übersicht Literatur Nachwort des Herausgebers
HauptbeschreibungDer Herausgeber schreibt im Nachwort: Der »große Balzac«, wie Stefan Zweig im Hausgebrauch das Unternehmen nannte - zum Unterschied von früheren Versuchen geringeren Umfangs - sollte nach dem Willen des Autors sein Hauptwerk werden, sein »magnum opus«. Seit zehn Jahren hatte er an dem Manuskript gearbeitet. Er wollte mit ihm die Summe seiner schriftstellerischen Erfahrung und seiner Lebenskenntnis ziehen. Balzac schien ihm das größte Thema, das seiner eigentümlichen Begabung zugänglich und geradezu Vorbehalten wäre. Seit seinen Wiener Anfängen hatte er mit Balzacs Werken und mit der Balzac-Legende gelebt, und man darf vielleicht daran erinnern, daß Wien in der Geschichte des europäischen Ruhmes Balzacs eine ganz besondere Rolle spielt. ... Die Unterlagen waren vielfach verteilt und zerstreut, teils hier in London, teils in Bath; einiges war in Safes bei Banken deponiert. Und wenn Zweig das Manuskript noch in den ersten Monaten des »unwirklichen Krieges« fertigstellen konnte, so hatte ich die Durchsicht zu einer Zeit vorzunehmen, da uns die Wirklichkeit des Weltbrandes erheblich nähergerückt war. Ich mußte dreimal unter der unmittelbaren Einwirkung dieser Realität meine Wohnung wechseln, da die alte völlig zerbombt war. Zu zwei Malen wurde mir das Handexemplar, an dem ich arbeitete, buchstäblich aus der Hand gerissen und durch das Zimmer geworfen. Die Decke kam herunter und begrub die Notizen ... Auch bis in den stillen Flur des Zweigschen Wohnhauses in Bath fielen bei einem der berüchtigten »Baedeker-Angriffe« die Splitter. Auch das Britische Museum, in dem ich von Zeit zu Zeit Rat suchte, blieb nicht verschont; es hielt trotzdem in bewundernswerter Weise die ganzen Jahre hindurch die gastlichen Räume seiner »North Library« offen. Die Arbeit vollzog sich daher, wenn ich mich einer englischen »Untertreibung« bedienen darf, nicht völlig unter normalen Umständen. ... Aber die dunklen Mächte, die Stefan Zweig aus seiner Heimat verjagt und in den Tod getrieben haben, behielten auch diesem Werk gegenüber, wie in allem, unrecht. Das Buch ist fertig geworden. Es ist nicht völlig das, was Stefan Zweig beabsichtigte, aber ich glaube doch mit gutem Gewissen sagen zu dürfen, daß es einen würdigen Abschluß seines Lebenswerkes repräsentiert.
Breite13.5 cm
AutorStefan Zweig
Erscheinungsdatum 2017
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Historische Romane

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen