Der Hort. Musikepos in vier Teilen. Ein Fragment - Harald Weirich [Gebundene Ausgabe]

Der Hort. Musikepos in vier Teilen. Ein Fragment - Harald Weirich [Gebundene Ausgabe]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sehr guter Zustand: leichte Gebrauchsspuren vorhanden
  2. z.B. mit vereinzelten Knicken, Markierungen oder mit Gebrauchsspuren am Cover
  3. Gut als Geschenk geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Sehr gut
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

1,19 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Sonderinformationen: Bitte beachten: Auflage, Verlag und Cover weichen ggf. von der Abbildung ab
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783936149890
Höhe23 cm
Produktformgebundene Ausgabe
Auflage1
Seitenanzahl69
HerausgeberAraki Verlag
HauptbeschreibungDer Librettist Harald Weirich und der Komponist Volker David Kirchner die sich schon durch die Uraufführungen der "Fünf Minuten des Isaak Babel" 1980 in Wuppertal und des "Belshazar" 1986 in München ausgezeichnet hatten beendeten die Arbeit an diesem Projekt zur Weltausstellung 2000 vorzeitig. Das Konzept schien zu gewagt. "Weder Politik noch Geschichte", so hat der auch als Politiker und Historiker tätige Librettist in einem Motto betont, und "auch nicht Theologie und Psychologie bekamen Hitler und die deutsche Katastrophe in den Griff". In den Griff bekommt dies nur "der Mythos". Vor einer solchen Zielkonzeption steht die Grundfrage: "Wie würde der Dichter des Nibelungenliedes die Geschichte vom 'Dritten Reich' erzählen?" Der Text ist eine Polit-Parabel um totalitäre Macht. Die Weltherrschaft besitzt derjenige, dem der Hort gehört. Doch dessen Ideologie erweist sich letztlich als völlig wertlos; denn der Hort ist leer, und es ist nur der "Glaube an ihn", der das "Geheimnis meiner Herrschaft" und so auch einer jeden Herrschaft ausmacht. Thomas Bleicher Autorenporträt: Harald Weirich, geboren am 22.9.1942 in Birkenfeld / Nahe, gestorben am 11.10.2000 in Worms. Studium der Geschichte und Germanistik. Journalist bei Zeitung, Rundfunk, Fernsehen. Funktionär in der Europäischen Bewegung. Assistent eines Bundestagsabgeordneten. Lehrer. Arbeiten fürs Musik- und Tanztheater (nicht aufgeführt): Divinas palabras, nach einer Tragikomödie von Ramon del Valle-Inclan; Maldoror; Ich -Villon; Der Hort. Konzeptionelle Bearbeitungen von Opern des Komponisten Volker David Kirchner: Das kalte Herz. Szenische Ballade nach Wilhelm Hauff. Premiere in München 1988; Erinys. Threnos nach der Orestie des Aischylos. Uraufführung in Wuppertal 1989. Libretti von Kirchners Opern: Die fünf Minuten des Isaak Babel. Uraufführung in Wuppertal 1980; Belshazar. Uraufführung in München 1986.
Breite11.3 cm
AutorHarald Weirich
Erscheinungsdatum 2002
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Erzählende Literatur

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen