Christa Wolf: Werkausgabe. Werkausgabe in 12 Bänden / Sommerstück, Was bleibt - Christa Wolf [Gebundene Ausgabe]

Christa Wolf: Werkausgabe. Werkausgabe in 12 Bänden / Sommerstück, Was bleibt - Christa Wolf [Gebundene Ausgabe]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sichtbare Gebrauchsspuren auf einzelnen Seiten
  2. z.B. mit einem gebrauchten Buchrücken, ohne Schuber/Umschlag, mehreren Markierungen, altersbedingte Vergilbung
  3. Könnte ein Mängelexemplar sein
  4. Gut für den Eigenbedarf geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Gut
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

18,69 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Sonderinformationen: Bitte beachten: Auflage, Verlag und Cover weichen ggf. von der Abbildung ab
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783630870557
Höhe11.5 cm
AutorChrista Wolf
ProduktformGebundene Ausgabe
Seitenanzahl348
HerausgeberLuchterhand Literaturverlag
Erscheinungsdatum 2001
HauptbeschreibungChrista Wolf empfindet Sommerstück als ihr persönlichstes Buch. Wie die meisten ihrer Prosatexte ist auch dies ein Buch der Erinnerung. Es bilanziert das Scheitern eines Aufbruchs, es erinnert an Verluste und Abschiede. Diese Erzählung ist als Literatur einer nachrevolutionären Epoche, einer "bleiernen Zeit", zu sehen. Christa Wolf hat, wie sie sagt, nach 1975 erlebt, was in Sommerstück beschrieben ist. Es war deutlich geworden, daß die politische Macht keine kritische Mitarbeit dulden würde und daß sich die Frage stellte, ob man in der DDR bleiben könnte. Sommerstück ist angelegt als die Geschichte eines Sommers, und die erinnerten Begebenheiten, Erlebnisse und Empfindungen werden in der Spannung zwischen Aufbruch und Abschied betrachtet. Dennoch ist diese poetische Reflexion über Verluste und Abschiede zugleich ein Text, in dem die Ansätze neuer Aufbrüche ihre Dynamik entfalten. Der Rückzug auf das Landleben in Sommerstück ist kein Eskapismus, er verhilft den Figuren dazu, ihre Lebenswege zu überdenken und sich selbst zum eigenen Lebensentwurf in ein neues Verhältnis zu setzen. Was bleibt ist als Literatur einer nachrevolutionären Epoche, einer "bleiernen Zeit", zu sehen. Es ist die Geschichte eines Tages im März Ende der siebziger Jahre: Beschrieben wird die Zeit, in der Staatssicherheitsbeamte wochenlang vor dem Haus der Wolfs standen. Und thematisiert wird die Trauer über den Abschied von einer Utopie und die psychischen Folgen staatlichen Terrors. Kein anderes Werk der deutschen Literatur hat in den Jahren nach der Vereinigung so viele kontroverse Meinungen hervorgerufen wie Christa Wolfs 1990 erschienene Erzählung Was bleibt. An diesem Buch entzündete sich der Streit westdeutscher Kritiker über die Rolle der Intellektuellen in der DDR.
Breite18.5 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Gegenwartsliteratur (ab 1945)

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen