Sie bauten die ersten Tempel: Das rätselhafte Heiligtum am Göbekli Tepe - Klaus Schmidt [Gebundene Ausgabe]

Sie bauten die ersten Tempel: Das rätselhafte Heiligtum am Göbekli Tepe - Klaus Schmidt [Gebundene Ausgabe]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sichtbare Gebrauchsspuren auf einzelnen Seiten
  2. z.B. mit einem gebrauchten Buchrücken, ohne Schuber/Umschlag, mehreren Markierungen, altersbedingte Vergilbung
  3. Könnte ein Mängelexemplar sein
  4. Gut für den Eigenbedarf geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Gut
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

14,79 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783406688065
Höhe21.5 cm
AutorKlaus Schmidt
Produktformgebundene Ausgabe
Auflage1
HerausgeberC.H.Beck
Erscheinungsdatum 21.01.2016
InhaltsverzeichnisVorwort Dank I. Eine «Wieder»-Entdeckung  1. Am Wunschbaum  2. Urfa – Stadt und Land II. Funde, Forscher, Fachbegriffe  1. Das Dreiperiodensystem, die jüngere Steinzeit und der Jericho-Schock  2. Der Fruchtbare Halbmond und die «Hilly Flanks»  3. Çatal Höyük – noch eine «Stadt» aus der Steinzeit  4. Çayönü – Frühgeburt des Hephaistos?  5. Nevalý Çori – im Tal der Pest  6. Der Gürcütepe und die Geburt eines neuen Forschungsprojekts III. Göbekli Tepe  1. Der «gebauchte» Berg  2. Anlage A – das Schlangenpfeilergebäude  3. Anlage B – ein mesopotamisches Stonehenge ersteht: das Fuchspfeilergebäude  4. Anlage C – im Kreis der Keiler  5. Anlage D – im Steinzeitzoo IV. Zwischen Bedeutung und Deutung – Annäherungen an Bilder und Welt der Steinzeit  1. Tier und Tierdarstellung im Alten Orient  2. Das kulturelle Gedächtnis und die Traumpfade der Steinzeit V. Die jüngeren Schichten des Göbekli Tepe und das Ende des Jäger-Heiligtums  1. Die jüngeren Bauten und das Löwenpfeilergebäude  2. Als der Jäger den Bauern brauchte – Voraussetzungen für ein Heiligtum in der frühen Jungsteinzeit Der Göbekli Tepe – zwei Jahre später Wichtige Funde der Kampagnen 2005 und 2006  Anhang Grundlegende und weiterführende Literatur  Abbildungsnachweis  Glossar  Personenregister  Ortsregister  Sachregister  
HauptbeschreibungAm Göbekli Tepe im Südosten der Türkei liegt eines der bedeutendsten prähistorischen Zentren der Menschheit. Dort entstanden vor rund 12.000 Jahren die ältesten Tempel der Welt. Dabei handelt es sich um einen Heiligtumsbezirk mit 20 Ringanlagen und mehr als 200 überlebensgroßen, menschengestaltigen Stelen, vielfach mit eindrucksvollen Tierreliefs bedeckt und flankiert von Tierskulpturen. Es ist eine Anlage, die es eigentlich gar nicht geben dürfte – ging man doch bislang davon aus, dass nur sesshafte Kulturen derartiges schaffen könnten, doch am Göbekli Tepe haben über Jahrhunderte hinweg die Angehörigen einer Jägerkultur gewirkt. Erforscht hat diese Anlage der viel zu früh verstorbene Prähistoriker Klaus Schmidt. Er zeigt, dass der Mensch dort die entscheidenden Schritte zur Sesshaftwerdung vollzog und der Göbekli Tepe eine Schnittstelle zwischen Jägerkultur und ackerbäuerlicher Kultur ist – ein missing link der Menschheitsgeschichte.
Breite14.1 cm
Sprachedeutsch

Kundenbewertungen Regional- und Ländergeschichte

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen