• ANJA LUITHLE. Die fünfundzwanzigste Stunde des Tages - Anna-Maria Ehrmann-Schindlbeck  [Gebundene Ausgabe]
  • ANJA LUITHLE. Die fünfundzwanzigste Stunde des Tages - Anna-Maria Ehrmann-Schindlbeck [Gebundene Ausgabe]

    Wähle den Zustand

    Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
    1. Sehr guter Zustand: leichte Gebrauchsspuren vorhanden
    2. z.B. mit vereinzelten Knicken, Markierungen oder mit Gebrauchsspuren am Cover
    3. Gut als Geschenk geeignet

    Das reBuy Versprechen

    21 Tage Widerrufsrecht
    Der Umwelt zuliebe
    Geprüfte Gebrauchtware
    Zustand: Sehr gut
    • Zustellung in 1-3 Werktagen
    • alert-danger Fast ausverkauft

    1,29 €

    Das reBuy Versprechen

    21 Tage Widerrufsrecht
    Der Umwelt zuliebe
    Geprüfte Gebrauchtware
    menu-left Zurück

    Produktinformationen

    Details
    EAN / ISBN-139783981693010
    AutorAnna-Maria Ehrmann-Schindlbeck
    Produktformgebundene Ausgabe
    Auflage1
    Seitenanzahl69
    HerausgeberStadt Tuttlingen
    Erscheinungsdatum 2014
    HauptbeschreibungANJA LUITHLE Die fünfundzwanzigste Stunde des Tages Um die Erfahrung von Raum und Zeit geht es im mechanischen Theater von Anja Luithle. Figuren und Gegenstände werden in ihrer Welt von Motoren betrieben und wie im richtigen Leben, dessen unheimliche Seiten sie andeutet, vom Takt der Uhr und der Wiederholung gleicher Abläufe bestimmt. Anja Luithle ist eine Geistesverwandte der Surrealisten und der Dadaisten, indem sie das Spannungsfeld zwischen der Rationalität des Menschen und seinen unterdrückten Sehnsüchten und Gefühlen zum Thema ihrer Kunst macht. Auf der einen Seite führt sie das maschinengleiche Funktionieren des Menschen in scheinbar vorgegebener Bahn vor Augen, um auf der anderen Seite gerade durch dieses Spektakel und eine Dosis subtiler Ironie den Anstoß zum gedanklichen Ausbrechen und Hinterfragen zu geben. „Um das Fort- und Überschreiten der Zeit, damit um das Überschreiten der Grenzen geht es“ (Anja Luithle). Was rein äußerlich als ein Fest für die Sinne erscheint, vermag bei tieferer Betrachtung das Bewusstsein für all das zu erweitern, was Menschen innerlich antreibt. Für die Ausstellung in Tuttlingen konzipiert die Künstlerin eine Installation, in der – mit Bezug auf die Donau – der Fluss der Zeit im Fließen des Wassers versinnbildlicht wird. Anja Luithle (geb. 1968) hat an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart studiert (1988-95). Ihre Arbeit wurde u. a. durch den Preis der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (1993), das Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg (1995), das Atelierstipendium des Landes Baden-Württemberg (1995-1998), ein DAAD Jahresstipendium für Wien (1996) und ein Atelierstipendium des Landes Baden-Württemberg für Budapest (2001) ausgezeichnet.
    SpracheEnglisch

    Kundenbewertungen Kunst

    Gesamtbewertung

    0.0 von 5 Sternen