• Gelübde als Bekenntnis. Eine Studie zu den Gelübden im Alten Testament - Hubert Tita  [Gebundene Ausgabe]
  • Gelübde als Bekenntnis. Eine Studie zu den Gelübden im Alten Testament - Hubert Tita [Gebundene Ausgabe]

    Wähle den Zustand

    Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
    1. Sichtbare Gebrauchsspuren auf einzelnen Seiten
    2. z.B. mit einem gebrauchten Buchrücken, ohne Schuber/Umschlag, mehreren Markierungen, altersbedingte Vergilbung
    3. Könnte ein Mängelexemplar sein
    4. Gut für den Eigenbedarf geeignet

    Das reBuy Versprechen

    21 Tage Widerrufsrecht
    Der Umwelt zuliebe
    Geprüfte Gebrauchtware
    Zustand: Gut
    • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
    • alert-danger Fast ausverkauft

    23,69 €

    Das reBuy Versprechen

    21 Tage Widerrufsrecht
    Der Umwelt zuliebe
    Geprüfte Gebrauchtware
    menu-left Zurück

    Produktinformationen

    Details
    EAN / ISBN-139783525539958
    Höhe23.5 cm
    AutorHubert Tita
    Produktformgebundene Ausgabe
    Auflage1
    Seitenanzahl251
    HerausgeberVandenhoeck & Ruprecht
    Erscheinungsdatum 2001
    HauptbeschreibungSind die biblischen (und altorientalischen) Gelübde ausschließlich bedingte Gelübde, d.h. durch verschiedenste Notsituationen veranlasste, an die Gottheit gerichtete Bitten, die für den Fall der Erhörung Gegenleistungen (z.B. Opfergaben) versprechen? Diese Studie analysiert die biblischen Gelübdetexte in Erzählungen, Psalmen, Propheten und in der Weisheitsliteratur.Die Gelübde im Alten Testament sind tatsächlich in den meisten Fällen eine Form von Bittgebeten (z.B. 1Sam 1; Ps 66,13f.). Mit ihrer Bitte verknüpfen die Gelobenden Versprechen, durch die sie sich JHWH gegenüber zur Danksagung verpflichten (z.B. Ps 116,12). Die Ehrung JHWHs nach überstandener Not darf nicht unterbleiben. Dank und Lob wird JHWH auch in Form von unbedingten Gelübden, ohne Veranlassung einer Not, gelobt (Jona 1,16; Jes 19,21; Ps 76,12).Solches Gotteslob geschieht vor versammelter Gemeinschaft im Heiligtum in Form von Bekenntnissen und Gemeinschaftsmählern (Ps. 22,23 ff.: 'tôdâ-Gelübde'). Daher spielen Gelübde ihre eigentliche Rolle nicht, wie oft behauptet, in der 'Privatfrömmigkeit', sondern im Kult. Hier entfalten Gelübdefeiern ihre vitale ekklesiale Bedeutung: Sie stiften in Dank und Lob geeinte und universal geöffnete Gemeinschaften des Volkes Gottes (Ps 22; 65; 66).
    Breite16.1 cm
    SpracheDeutsch

    Kundenbewertungen Christentum

    Gesamtbewertung

    0.0 von 5 Sternen