Franz Brentano-Carl Stumpf: Briefwechsel 1867–1917. Unter Mitarbeit von Thomas Binder [Gebundene Ausgabe]

Franz Brentano-Carl Stumpf: Briefwechsel 1867–1917. Unter Mitarbeit von Thomas Binder [Gebundene Ausgabe]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sehr guter Zustand: leichte Gebrauchsspuren vorhanden
  2. z.B. mit vereinzelten Knicken, Markierungen oder mit Gebrauchsspuren am Cover
  3. Gut als Geschenk geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Sehr gut
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

31,99 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783631653579
Höhe21 cm
ProduktformGebundene Ausgabe
Seitenanzahl465
HerausgeberPeter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Erscheinungsdatum 2014
InhaltsverzeichnisInhalt: Die epistemische Brisanz des Projekthintergrunds – Die Umstände der dramatischen Freundschaftsbeziehung – Der wissenschaftsgeschichtliche Rahmen des Briefwechsels – Der «springende Punkt» in der theoretischen Auseinandersetzung zwischen Franz Brentano und Carl Stumpf.https://api.vlb.de/api/v1/asset/mmo/file/4c1a842a-9264-4937-bd0c-0d8944773db3
HauptbeschreibungMit diesem Band liegt erstmals seit fast hundert Jahren eine Veröffentlichung des Briefwechsels zwischen Franz Brentano und Carl Stumpf vor. Die beiden Philosophen gelten als Wegbereiter der international und interdisziplinär konzipierten phänomenologischen Bewegung, die Stumpfs Beitrag infolge seines stark musikpsychologisch relevanten Ansatzes bislang nicht angemessen rezipierte. In einer Zeit radikaler Paradigmenwechsel in der Wissenschaftsentwicklung vermitteln die Briefe Wendepunkte in der zunächst gemeinsam, später kontrovers vertretenen Idee von einer neuen wissenschaftlichen Philosophie, die heute noch aufschlussreich sind für das Verhältnis von Philosophie und Psychologie. Die Briefe lassen aber auch die persönlichen, zum Teil dramatischen Hintergründe dieses wohl einmaligen Freundschaftsverhältnisses erkennen.
Breite14.8 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Philosophie

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen