Der Pandoramythos bei Hesiod und seine Rezeption bis Erasmus von Rotterdam - Immanuel Musäus

Der Pandoramythos bei Hesiod und seine Rezeption bis Erasmus von Rotterdam - Immanuel Musäus

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sehr guter Zustand: leichte Gebrauchsspuren vorhanden
  2. z.B. mit vereinzelten Knicken, Markierungen oder mit Gebrauchsspuren am Cover
  3. Gut als Geschenk geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Sehr gut
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

47,99 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783525252505
Höhe23.7 cm
AutorImmanuel Musäus
ProduktformGebundene Ausgabe
Auflage1
Seitenanzahl234
HerausgeberVandenhoeck & Ruprecht
Erscheinungsdatum 2004
HauptbeschreibungDer Pandoramythos, dessen Interpretation in der Forschung heftig umstritten ist, wird einer erneuten philologischen Analyse unterzogen. Im Ergebnis bestätigt sich die Lösung von Eduard Schwartz (1915), dass Pandora, wie die Urfrau in Hesiods Theogonie, die Verschwenderin ist, die Hab und Gut verschleudert. Ein Durchgang durch die Rezeption des Mythos bis zur frühen Neuzeit (mit angestrebter Vollständigkeit) legt die Hintergründe der Erzähl- und Deutungsvarianten offen: So geht die Ansicht, Pandora bringe die Übel in die Welt, vermutlich auf Aristarch zurück.
Breite15.5 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Altertum

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen