Der Zopf. Roman - Laetitia Colombani  [Gebundene Ausgabe]

Der Zopf. Roman - Laetitia Colombani [Gebundene Ausgabe]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sehr guter Zustand: leichte Gebrauchsspuren vorhanden
  2. z.B. mit vereinzelten Knicken, Markierungen oder mit Gebrauchsspuren am Cover
  3. Gut als Geschenk geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Sehr gut
  • Zustellung in 1-3 Werktagen
  • alert-success Noch 5 auf Lager

3,19 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Sonderinformationen: Bitte beachten: Auflage, Verlag und Cover weichen ggf. von der Abbildung ab
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783103973518
Höhe20.5 cm
ProduktformGebundene Ausgabe
Auflage7
HerausgeberS. FISCHER
HauptbeschreibungDer SPIEGEL-Bestseller - Drei Frauen, drei Leben, drei Kontinente – dieselbe Sehnsucht nach Freiheit Ergreife Dein Glück - überall auf der Welt kannst Du es finden! Die Lebenswege von Smita, Giulia und Sarah könnten unterschiedlicher nicht sein. In Indien setzt Smita alles daran, damit ihre Tochter lesen und schreiben lernt. In Sizilien entdeckt Giulia nach dem Unfall ihres Vaters, dass das Familienunternehmen, die letzte Perückenfabrik Palermos, ruiniert ist. Und in Montreal soll die erfolgreiche Anwältin Sarah Partnerin der Kanzlei werden, da erfährt sie von ihrer schweren Erkrankung. Ergreifend und kunstvoll flicht Laetitia Colombani aus den drei außergewöhnlichen Geschichten einen prachtvollen Zopf.
Breite12.5 cm
AutorLaetitia Colombani
Erscheinungsdatum 2018
Titel in OriginalspracheLa Tresse
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Gegenwartsliteratur (ab 1945) (6)

Gesamtbewertung

4.0 von 5 Sternen

Carmen G. (31.07.2018)
Gekaufter Zustand: Gut
Starke Frauen
Das Buch „Der Zopf“ von Laetitia Colombani erzählt die Geschichte von drei unterschiedlichen Frauen. Die Geschichte von Smita, die in der untersten Kaste in Indien lebt und für ihre Tochter um ein besseres Leben kämpft. Giulia, eine junge Frau aus Palermo, die versucht den insolventen Familienbetrieb zu retten. Die dritte im Bunde ist eine junge alleinerziehende Staranwältin Sarah, die eine schwere Erkrankung erleidet und deren Leben dadurch aus den Fugen gerät. Die Lebensgeschichten werden miteinander durch den Zopf verknüpft. Alle drei Stränge werden parallel erzählt. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm lesbar. Das Buch verändert definitiv den eigenen Blickwinkel auf die eigenen Probleme. Es ist ein bemerkenswertes Buch, welches unter die Haut geht und tief berührt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.
Wencke M. (09.06.2018)
Gekaufter Zustand: Sehr gut
Dieses ist ein sehr besonderes Buch und der Buchtitel ist perfekt gewählt
Schon dieses gold schimmernde Cover macht deutlich, dass man ein sehr besonderes Buch in den Händen hält. Erzählt werden in drei unterschiedlichen Erzählsträngen die Geschichten von drei starken Frauen. Jede in ihrer Situation ist an einem Punkt angelangt in denen sie eine sehr mutige Entscheidung treffen. Smita lebt in Indien. Sie gehört zu den armen der Armen. Ihr Beruf ist es, die Exkremente von besser Situierten 'einzusammeln'. Ihre Tochter soll es besser haben als sie. Ihr gesamtes Erspartes verwendet sie dafür, dass ihre Tochter die Schule besuchen kann. Der erste Schultag soll ein ganz besonderer Tag im Leben ihrer Tochter sein. Smita näht ihr eine wunderschöne Schulkleidung und verzichtet dafür sogar auf ihren Schlaf. Doch der erste Schultag entwickelt sich komplett anders als erwartet. Giuila lebt in Palermo auf Sizilien. Sie liebt die Arbeit in der Perückenfabrik ihres Vaters. Doch eines Tages stößt ihrem Vater etwas vollkommen Unerwartetes zu und Giulia muss um für das Fortbestehen der Fabrik kämpfen. Sarahs Alltag in Montreal / Kanada ist straff organisiert. Sie ist Mutter von drei Kindern und Teilhaberin einer angesehenen Anwaltskanzlei. Sie zahlt einen hohen Preis für ihre Karriere bis sich durch ihre Krebserkrankung ihr Leben verändert. Mit den knapp 300 Seiten ist dieses Buch insgesamt zügig gelesen. Der Schreibstil, der Inhalt der einzelnen Geschichten und die Verknüpfung dieser drei Geschichten berührt so sehr, dass der Autorin mit "Der Zopf" ein ganz besonderes Buch gelungen ist.
Melanie E. (21.05.2018)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Wunderbar geflochtener Zopf
"Der Zopf" ist ein Roman, den ich kaum aus den Händen legen konnte, da ich ab der ersten Seite wie gefesselt war. Gerade Smitas Story ging mir sehr nah. Es macht mich sehr wütend ihr Leben als Frau in Indien zu verfolgen. In die niedrigste Kaste geboren ist sie wertlos. Mich hat es umgehauen. Natürlich weiß ich, dass Frauen geschlagen und gedemütigt werden, aber es zu lesen war wirklich hart. Smita hält an ihrem Glauben fest und ist Vishnu treu, egal wie tief sie fällt. Es ist äußerst schmerzhaft über Vergewaltigungen und Tötungen von Frauen zu lesen. Smita bricht aus, um ihrer Tochter ein besseres Leben fern ab von Fäkalien zu bieten und das Abenteuer, in welchem sie sich befindet bringt sie Guilia und Sarah näher. Der Roman hat meine hohen Erwartungen noch übertroffen und kaum angefangen, war das eBook auch schon beendet, da meine Neugier mich meinen alltäglichen Pflichten entband. Das Haus ist weiterhin dreckig, aber das Buch gelesen, welches ein einschneidendes Erlebnis war. Für mich ist es mein erstes wirkliches Highlight 2018. Die Autorin hat es geschafft einen wunderbaren Zopf zu flechten, der drei Frauen miteinander verbinden konnte. Alle drei erzählen ihre einzigartige Geschichte, um zum Ende hin eine Perücke zu ergeben, die einer gebrochenen Frau neuen Lebensmut schenkt. Ich werde nicht weiter darauf eingehen, da es sonst die Spannung und Vorfreude auf das Buch nehmen würde. "Der Zopf" ist es wert gelesen zu werden. Die drei Protagonisten sind starke Persönlichkeiten, die sich ihren Weg ins Leben erkämpfen. Die eine arbeitet hart und vergisst dabei, was wirklich zählt im Leben. Erst als sie erkennt, in welch einem Umfeld sie lebt, kommt sie zur Besinnung. Endlich kann sie dem Haifischbecken entkommen und ihren Kindern die Mutter sein, die diese verdienen. Manchmal muss man tief fallen, bevor man sein Leben ändert. Letztendlich wird sie eine Amazone. Die andere ist Kloputzerin, arm und verachtet von den höheren Kasten. Sie stürzt sich in ein gefährliches Abenteuer und auch wenn ich nicht weiß, ob sie es schafft ein besseres Leben zu beginnen, hinterlässt das Ende ein sehr gute Gefühl. Die andere Frau besitzt ebenfalls eine gewisse Stärke. Nachdem klar ist, dass die Firma ihres Vaters bankrott ist, setzt sie alles daran das Familienunternehmen zu retten, auch wenn sie dabei ungewöhnliche Wege gehen muss. Hilfreich ist ihr ihr Geliebter, der sicherlich nicht in das Bild passen wird, welches ihren Eltern vorschwebte. Von mir eine absolute Leseempfehlung für einen Roman, der sicherlich noch lange nachklingen wird!
Sabine W. (23.04.2018)
Gekaufter Zustand: Sehr gut
3 Schicksale ineinander verflochten
In "Der Zopf" von Laetitia Colombani geht es um 3 verschiedene Frauen auf 3 verschiedenen Kontinenten. Auf den ersten Blick könnten sie alle nicht unterschiedlicher sein und doch scheint sie etwas zu verbinden. Smita die in Indien lebt, gehört einer dort sehr niedrigen Kaste an und muss Latrinen reinigen - unentgeltlich! Sie würde gerne Bildung für ihre Tochter und auch für sie ermögichen, was in Indien für Menschen ihrer "Zugehörigkeit" sehr schwierig, beinahe unmöglich ist. Giulia lebt in Palermo und arbeitet schon seit sie denken kann in der Perückenfabrik ihres Vaters mit. Eigentlich wurde sie nicht wirklich gefragt ob sie dort arbeiten möchte - im Endeffekt wurde das vorentschieden. Doch plötzlich fällt ihr Vater ins Koma.. Sarah wohnt in Montreal und ist eine angesehene, couragierte Anwältin, die nebenbei noch 3 Kinder allein erzieht. Doch plötzlich erfährt sie dass sie Krebs hat. Wie und Warum die 3 Frauenschicksale ineiander verwoben sind, muss man natürlich selbst lesen - da möchte ich nichts vorweg nehmen. Aber alles in allem muss man sagen, dass es ein großartiges Buch war mit einer außergewöhnlichen, emotionalen Handllung.
Stephanie p. (11.04.2018)
Gekaufter Zustand: Wie neu
eher enttäuschend
Drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Smita, Sarah und Giulia. Sie leben nicht nur auf drei unterschiedlichen Kontinenten, auch ihre Lebensumstände sind das komplette Gegenteil voneinander. Smita lebt in Indien und setzt alles daran, dass ihre Tochter Bildung erhält. Die Italienerin Giulia findet nach einem schweren Unfall ihres Vaters heraus, dass das Familienunternehmen kurz vor dem Ruin steht. Sarh arbeitet als erfolgreiche Anwältin in Montreal. Kurz nach ihrer Beförderung erfährt sie von einer schweren Krankheit. Besonders gelungen finde ich den Aufbau des Buches in drei unterschiedlichen Handlungssträngen, die wie in einem Zopf, nach und nach verflochten werden. Laetitia Colombanis Schreibstil ist zwar flüssig, allerdings konnten mir weder Gefühle noch Emotionen glaubwürdig transportiert werden. Obwohl sich immer wieder die Geschichten rund um die Frauen abwechseln zog sich die Handlung meiner Meinung nach immer wieder in die Länge und hat mich eher gelangweilt. Allerdings kann die Autorin unnötige Wiederholungen gänzlich vermeiden. Auch die Verflechtung der drei Geschichten wirkte auf mich etwas konstruiert und konnte mich daher nicht wirklich überzeugen. Die Protagonistinnen waren mir alle drei zu blass und erschienen für mich nicht wirklich authentisch. Ganz im Gegenteil fand ich sie zum Teil ziemlich klischeehaft, weshalb ich mich leider mit keiner einzigen der Frauen identifizieren oder Sympathie entwickeln konnte. Aus diesem Grund musste ich mich circa ab der Hälfte eher durch das Buch quälen, als dass ich GFreude beim Lesen gehabt hätte. „Der Zopf“ hat eine wirklich tolle Grundidee, die meiner Ansicht nach allerdings nicht wirklich gelungen umgesetzt wurde. Ich vermute allerdings, dass ich nicht die Zielgruppe des Buches bin, da ich selten zu diesem Genre greife. Vielleicht liegt meine Unzufriedenheit mit dem Buch aber auch an meinen sehr hohen Erwartungen (aufgrund vieler anderer Rezensionen), die leider nicht erfüllt wurden. FAZIT: „Der Zopf“ konnte mich leider weder mit dem Schreibstil, mit den Protagonistinnen noch mit der Handlung überzeugen. Ich bin ziemlich enttäuscht, denke allerdings, dass ich nicht die richtige Zielgruppe bin. Daher kann ich leider nur 2 Sterne vergeben!