Gottlob Tröbst. Gelehrter zwischen Weimar und Moskau - Cord Christian Troebst  [Gebundene Ausgabe]

Gottlob Tröbst. Gelehrter zwischen Weimar und Moskau - Cord Christian Troebst [Gebundene Ausgabe]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Exzellenter Zustand
  2. Keine oder nur minimale Gebrauchsspuren vorhanden
  3. Ohne Knicke, Markierungen
  4. Bestens als Geschenk geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Wie neu
  • Zustellung in 1-3 Werktagen
  • alert-danger Fast ausverkauft

2,89 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Sonderinformationen: Bitte beachten: Auflage, Verlag und Cover weichen ggf. von der Abbildung ab
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783939964308
Höhe22.7 cm
ProduktformGebundene Ausgabe
Auflage1
Seitenanzahl320
HerausgeberWeimarer Verlagsgesellschaft ein Imprint von Verlagshaus Römerweg
HauptbeschreibungWeimar – Moskau – Kasan, Mitte 1800: Zwei befreundete Männer lieben dieselbe Frau. Auch Catherine, Tochter einer russischen Adelsfamilie, liebt beide Männer. Der eine ist ein Fürst mit illustren Vorfahren. Der andere kommt aus Weimar und ist Sohn eines armen Handwerkers. Weil Catherine weder den einen noch den anderen durch Zurückweisung kränken will, entscheidet sie sich für eine Freundschaft mit beiden. Diese ungewöhnliche Verbindung währt ein Leben lang. Christian Gottlob Tröbst war erster Direktor des Weimarer Realgymnasiums. Durch Sabinin, den russischer Hofprediger Maria Pawlownas, mit dem er Puschkin-Novellen ins Deutsche übersetzte, erhält Tröbst eine Hauslehrerstelle in Moskau. Hier verliebt er sich in Catherine, die Tochter seines Dienstherren. Als seine Beziehung bekannt wird, muss er Moskau „mit gebrochenem Herzen“ verlassen und kehrt an die Ilm zurück. In zahlreichen Briefen und Tagebüchern zeichnet er ein kritisches, aber auch ironisches Bild der Stadt an der Moskwa und beschreibt zugleich in skizzenhaften Passagen seiner „Herzensfreundin“ Catherine das Weimar des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Der Autor, ein Urenkel von Tröbst, schildert anhand zahlreicher bisher unveröffentlichter Dokumente und einer erstmaligen Auswertung der noch erhaltenen Tagebücher das lebendige Bild eines Gelehrtenlebens – und die Geschichte einer großen, aber unerfüllten Liebe.
Breite15 cm
AutorCord Christian Troebst
Erscheinungsdatum 2013
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Biografien & Autobiografien

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen