Hologrammatica. Thriller - Tom Hillenbrand  [Taschenbuch]

Hologrammatica. Thriller - Tom Hillenbrand [Taschenbuch]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sehr guter Zustand: leichte Gebrauchsspuren vorhanden
  2. z.B. mit vereinzelten Knicken, Markierungen oder mit Gebrauchsspuren am Cover
  3. Gut als Geschenk geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Sehr gut
  • Zustellung in 1-3 Werktagen
  • alert-danger Fast ausverkauft

6,29 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Sonderinformationen: Bitte beachten: Auflage, Verlag und Cover weichen ggf. von der Abbildung ab
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783462051490
Höhe18.7 cm
AutorTom Hillenbrand
ProduktformTaschenbuch
Auflage2
HerausgeberKiepenheuer & Witsch
Erscheinungsdatum 2018
HauptbeschreibungUngeheuer spannend – Bestsellerautor Tom Hillenbrand entwirft in seinem neuen Thriller ein spektakuläres Bild unserer Gesellschaft am Ende des 21. Jahrhunderts. Wenn künstliche Intelligenz die Probleme der Welt lösen kann – sind wir dazu bereit, die Kontrolle abzugeben? Ende des 21. Jahrhunderts arbeitet der Londoner Galahad Singh als Quästor. Sein Job ist es, verschwundene Personen wiederzufinden. Davon gibt es viele, denn der Klimawandel hat eine Völkerwanderung ausgelöst, neuartige Techniken wie Holonet und Mind Uploading ermöglichen es, die eigene Identität zu wechseln wie ein paar Schuhe. Singh wird beauftragt, die Computerexpertin Juliette Perotte aufzuspüren, die Verschlüsselungen für sogenannte Cogits entwickelte – digitale Gehirne, mithilfe derer man sich in andere Körper hochladen kann. Bald stellt sich heraus, dass Perotte Kontakt zu einem brillanten Programmierer hatte. Gemeinsam waren sie einem großen Geheimnis auf der Spur. Der Programmierer scheint Perotte gekidnappt zu haben. Je tiefer Singh in die Geschichte eintaucht, umso mehr zweifelt er daran, dass sein Gegenspieler ein Mensch ist ... Tom Hillenbrand, dessen Sachbücher und Romane sich bereits hunderttausende Male verkauft haben, in mehrere Sprachen übersetzt sind und auf der SPIEGEL-Bestseller- sowie der Zeit-Bestenliste standen, setzt mit seinem Science Fiction-Thriller »Hologrammatica« neue Maßstäbe und zieht den Leser mit spektakulärem Sog in die Zukunft.
Breite12.3 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Krimis & Thriller (3)

Gesamtbewertung

3.0 von 5 Sternen

Klaus L. (07.09.2019)
Gekaufter Zustand: Sehr gut
Ein Spaß für Fans düsterer Distopien.
Ich habe nicht viel erwartet und war deswegen umso mehr überrascht wie gut die Geschichte sich entwickelt. Anfänglich wirkt sie noch sehr wie Standardkost, welche man halt mal so nebenher liest, aber wenn man die Geschichte weiter verfolgt und die Abgründe der Gesellschaft sich mit den technischen Möglichkeiten der Zukunft vermischen macht es einfach Spaß sich richtig mit der Story zu beschäftigen. Ich möchte niemanden spoilern, weswegen ich nicht auf die Geschichte eingehe, aber an sich kann ich das Buch jedem ans Herz legen, der die TV-Serien "Altered Carbon" und "Black Mirror" mag.
Ingrid V. (27.02.2018)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Nicht mein Geschmack
Galahad Singh arbeitet als Quästor. Er sucht verschwundene Personen im Privatauftrag. Als er Juliette Perotte suchen soll, weiß er nicht in welche Gefahr er sich begibt. Scheinbar ist die verschwundene Programmiererin kein einfacher Fall. Kennt ihr das? Ihr freut euch auf ein Buch und beginnt es zu lesen und nach 10 Seiten macht ihr lieber Hausarbeit. Am nächsten Tag wieder 10 Seiten gelesen und ihr geht lieber kochen, usw. So ging es mir bei diesem Buch. Ich bin sehr schwer in die Geschichte gekommen und habe das Buch immer wieder links liegen lassen, obwohl ich mich so auf das Buch gefreut habe. Das lag zum einen am sehr technischen Schreibstil. Es fehlen mir die Emotionen und der Protagonist Galahad Singh bleibt mir fern. Zum anderen war mir der Spannungsbogen zu flach, immer wieder war das Buch langweilig. Ich wurde den Eindruck nicht los, dass es sich bei dem Buch um den Beginn einer Reihe handelt und deshalb viel Wert auf Details gelegt wird, die für die Lösung des Falls nicht wichtig sind. Dazu habe ich aber nichts im Internet gefunden. Außerdem konnte ich die "Ermittlungsarbeit" von Galahad Singh nicht nachvollziehen. Die augenscheinlichen Dinge wurden nicht weiter verfolgt, lapidar mit der Computer hat nichts gefunden abgetan, zum Beispiel zweimal das gleiche Schwert. Stattdessen bekommt er Tipps von Bekannten und wiederum deren Bekannten und Kommissar Zufall hilft mit. Toll fand ich die vielen Ideen einer zukünftigen Welt. Aber teilweise haben diese vielen Details den Lesefluss bei mir behindert.
Daniela C. (11.02.2018)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Holodramatica
Worum gehts? Ende des 21. Jahrhunderts arbeitet der Londoner Galahad Singh als Quästor. Sein Job ist es, verschwundene Personen wiederzufinden. Davon gibt es viele, denn der Klimawandel hat eine Völkerwanderung ausgelöst, neuartige Techniken wie Holonet und Mind Uploading ermöglichen es, die eigene Identität zu wechseln wie ein paar Schuhe. Singh wird beauftragt, die Computerexpertin Juliette Perotte aufzuspüren, die Verschlüsselungen für sogenannte Cogits entwickelte – digitale Gehirne, mithilfe derer man sich in andere Körper hochladen kann. Bald stellt sich heraus, dass Perotte Kontakt zu einem brillanten Programmierer hatte. Gemeinsam waren sie einem großen Geheimnis auf der Spur. Der Programmierer scheint Perotte gekidnappt zu haben. Je tiefer Singh in die Geschichte eintaucht, umso mehr zweifelt er daran, dass sein Gegenspieler ein Mensch ist ... Meinung: Die Welt die der Autor in diesem Buch erschaffen hat, spielt zwar in einer fernen Zukunft, ist aber trotzdem sehr nah. Es fällt einem leicht sich vorzustellen, wie der Quästor durch die hübschen völlig bunten, mit neonfarbigen Werbungen überladenen Straßen geht, dann seine Stripper-Brille aufsetzt(dadurch lassen sich die Hologramme ausschalten) und die Welt darunter erblickt: grau, schmutzig, kaputt, die Natur im Sterben. Viele Fachausdrücke bezeichnen die neuen Welt und ihre Erfindungen, und auch wenn man nach diesem Buch wahrscheinlich für andere eine Fremdsprache spricht, wird doch alles verständlich erklärt. Es war spannend und interessant für mich für eine kurze Weile (!) in diese mögliche Variante der Zukunft einzutauchen. Allerdings wäre das Buch für mich deutlich besser gewesen, wenn der Fokus denn auch auf dieser dystopischen Welt liegen würde. Jedoch ging es hauptsächlich um die Hauptperson: seine Liebe zu Saxophonen, Kampfsport-Training und vor allem um das Liebesdrama mit seinem neuen Freund. Das Problem ist, dass die Hauptperson nicht weiß, ob sein neuer Freund ursprünglich ein Mann oder ein Frau war, denn durch die Gefäße kann man im Jahr 2088 Mal das und Mal das sein. Und das verunsichert ihn. Da der Fokus auf deren verwirrender Liebe lag, sollte das Buch für mich eher "Holodrammatica" heißen. So oder so: nach Seite 180(ca. 1/3) habe ich das Buch abgebrochen. Fazit: Da ich das Buch abgebrochen habe, bleibt meine Rezension auch relativ kurz. Diese Dystopie hatte viel Potenzial und wäre wirklich spannend gewesen, wenn es auch um sie gehen würde. Ich kann das Buch nur demjenigen empfehlen, der auf Suche nach einer Dystopie und! einer Liebesgeschichte in einem ist.