Der Kreidemann. Thriller - C.J. Tudor  [Gebundene Ausgabe]

Der Kreidemann. Thriller - C.J. Tudor [Gebundene Ausgabe]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sehr guter Zustand: leichte Gebrauchsspuren vorhanden
  2. z.B. mit vereinzelten Knicken, Markierungen oder mit Gebrauchsspuren am Cover
  3. Gut als Geschenk geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Sehr gut
  • Zustellung in 1-3 Werktagen
  • alert-danger Fast ausverkauft

5,49 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Sonderinformationen: Bitte beachten: Auflage, Verlag und Cover weichen ggf. von der Abbildung ab
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783442314645
Höhe22 cm
ProduktformGebundene Ausgabe
Seitenanzahl384
HerausgeberGoldmann
HauptbeschreibungAlles begann an dem Tag, an dem sie auf den Jahrmarkt gingen. Als der zwölfjährige Eddie den Kreidemann zum ersten Mal traf. Der Kreidemann war es auch, der Eddie auf die Idee mit den Zeichnungen brachte: eine Möglichkeit für ihn und seine Freunde, sich geheime Botschaften zukommen zu lassen. Und erst einmal hat es Spaß gemacht – bis die Figuren sie zur Leiche eines jungen Mädchens führten. Das ist dreißig Jahre her, und Eddie dachte, die Vergangenheit liegt hinter ihm. Dann bekommt er einen Brief, der nur zwei Dinge enthält: ein Stück Kreide und die Zeichnung eines Strichmännchens. Und als die Geschichte beginnt, sich zu wiederholen, begreift Eddie, dass das Spiel nie zu Ende war ...
Breite14.7 cm
AutorC.J. Tudor
Erscheinungsdatum 2018
Titel in OriginalspracheThe Chalk Man
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Krimis & Thriller (9)

Gesamtbewertung

4.6 von 5 Sternen

Ulrike H. (31.07.2018)
Gekaufter Zustand: Wie neu
So mag ich lesen
Fünf Kinder, Freunde in den 80ern, ein schrecklicher Unfall am Jahrmarkt, ein toter Bruder, eine Mädchenleiche ohne Kopf, seltsame Kreidezeichnungen. 30 Jahre später beginnt der Schrecken von neuem. Stephen King sagte einmal, es gibt nur wenige Geschichten, die aber immer und immer wieder neu erzählt werden. Der Kreidemann ist eine solche Geschichte, nicht nur passend zu Kings Zitat ist es eine einzige Hommage an den Meister. So behauptet King laut Umschlagtext, wer seine Bücher liebt, wird auch dieses verschlingen Ich glaube, das C. J. Tudor King liebt. Man findet in diesem Buch ganz viele Elemente, die Kinderfreundschaft, die älteren Geschwister, die die Freunde drangsalieren, der Eifer danach einen Toten zu sehen, die Zeitstränge, das dicke Kind, das einzige Mädchen in der „Gang“,den einen, der Lehrer wird. Wie genial ist der Albino, der versteckt der Kreidemann genannt wird, sein Name ist Halloran, so hieß der tiefschwarze Koch aus Shining. Und es ist eine Kunst, all die Erinnerungen an Es, Stand by me, Shining, whatever zu wecken und trotzdem etwas Eigenständiges zu schaffen. Ich habe den Kreidemann in der Tat verschlungen. Der Schrecken kommt unterschwellig, das Buch hat auch ganz viele leise Töne. Spannend, klug im Aufbau, überraschend. So mag ich lesen.
Layla K. (25.07.2018)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Mysteriöse Vergangenheit
Eine alte, längst zu verdrängen versuchte Geschichte holt Ed und seine Freunde ein. Die Clique ließ sich früher, als sie alle noch Kinder waren, geheime Botschaften durch bestimmte Kreidezeichen zukommen - eine Idee des unheimlichen Kreidemanns. Sie hatten große Freude daran, bis zu dem Zeitpunkt, als die Kreidehinweise sie zu der zerstückelten Leiche eines Mädchens führten. Der Mörder wurde nie gefasst und seither wuchs langsam das Gras über die Geschehnisse. Doch plötzlich bekommt der erwachsene Ed einen Brief mit nur zwei Dingen darin: ein Kreidestück und die Zeichnung eines Strichmännchens. Als Eddie versucht, dem Geheimnis auf den Grund zu kommen, treten Dinge ans Licht, die lieber verborgen geblieben wären … Das Cover finde ich gelungen, es passt gut zur Geschichte und die Kiste könnte auch einen Sarg symbolisieren. Vor allem der mit Kreide geschriebene Buchtitel harmonisiert mit dem Inhalt. Der Prolog beginnt schon sehr eindrücklich, die plastische Beschreibung der Mädchenleiche hat sich in mein Gehirn gebrannt und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Der Teil, der in 1986 spielt, ist in der Vergangenheitsform geschrieben, der Teil vom Jahr 2016 im Präsens, was dem Leser den Wechsel zwischen den Zeiten noch verdeutlicht. Eddie ist ein etwas komischer Kauz, der alleine in einem alten „Gespensterhaus“ wohnt. Ansonsten hat er einen angenehmen Charakter, zwar ein bisschen viel Alkoholkonsum, aber das hält sich in Grenzen. Wie er die Episoden der Vergangenheit erzählt, ist immer richtig spannend und man will gar nicht, dass er damit aufhört. Man wird oft auf eine falsche Fährte geführt, auch bei Eddies (Alb-)Träumen weiß man zuerst nie genau, ob das jetzt wirklich passiert ist oder nicht. Die Atmosphäre generell ist sehr spannend und mysteriös gehalten und man fliegt nur so über die Seiten. Die Geschichte über die Clique erinnert tatsächlich an „ES“ von Stephen King, was ich aber nicht schlimm finde, da es schwer ist, etwas komplett Neues zu erfinden. Außerdem hat „Der Kreidemann“ keinerlei übernatürlichen Elemente, wie es bei Stephen King der Fall ist. Das Ende fand ich sehr überraschend, auch die Identität des Mörders wurde mir erst spät klar. Das Buch hat mich gut unterhalten und ich kann es vor allem denjenigen empfehlen, die Fan davon sind, wenn langsam die Vergangenheit aufgerollt wird. 5 Sterne.
Sabine W. (12.06.2018)
Gekaufter Zustand: Sehr gut
Nicht nur für Stephen King Fans
Die Geschichte beginnt im Jahre 1986, als Eddie (der auch der Erzähler ist) 12 Jahre alt ist. Eddie hat zusammen mit 3 Jungs und einem Mädchen eine Clique, mit der er regelmäßig abhängt und viel erlebt. Von harmlosen Jugendstreichen, Streitereien und Unfällen ist alles dabei. Zum Geburtstag bekommt ein Junge der Clique einen Eimer Kreide geschenkt, woraufhin sich die Freunde Zeichen ausdenken, mit denen sie kommunizieren können. Kurz darauf passiert auf dem Jahrmarkt ein schrecklicher Unfall mit einem Mädchen. Kurz nach diesem Unfall verschwindet dieses Mädchen plötzlich und die Freunde werden zu ihrer zerstückelten Leiche im Wald geführt. Der Todesfall konnte bis heute nicht aufgeklärt werden. 30 Jahre später erhält Eddie einen mysteriösen Brief mit einem Stück Kreide und einem gezeichneten Strichmännchen - und der Albtraum beginnt wieder von vorne..
Larissa B. (07.06.2018)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Packender Thriller!
'Der Kreidemann' ist ein sehr gelungenes Debüt einer jungen Autorin. Aufbau des Buches: Das Buch ist aus der Perspektive Eddies geschrieben. Das Buch spielt an zwei unterschiedlichen Zeitpunkten, die Eddies Kindheit und Eddies aktuelles Leben erzählen. Somit erhält der Leser viele Hintergrundinformationen, die für das aktuelle Geschehen in Eddies Leben wichtig sind. Inhalt: Im Alter von 12 Jahren begegnet Eddie erstmals dem Kreidemann. Wenig später finden Eddie und seine Freunde die Leiche einer jungen Frau, mit der Eddie auf schicksalshafte Weise verbunden ist. Die Spuren, die zur Frau führen, sind Kreidesymbole. Dreißig Jahre später scheint der Kreidemann erneut sein Unwesen zu treiben. Ein Brief mit einem Kreidesymbol erreicht die Freunde, die sich nach einem halben Leben nicht mehr alle sehr Nahe stehen. Ein erneuter Todesfall und unerwartete Wendungen machen das Buch bis zur letzten Seite spannend. Schreibstil: Das Buch ist sehr angenehm geschrieben. Zwischendurch auch immer wieder humorvoll. So sind die knapp 400 Seiten sehr schnell gelesen. Empfehlung: Dieses Buch empfehle ich uneingeschränkt allen Thrillerfans. Wer gerne sehr blutrünstige Bücher liest, sollte allerdings wissen, dass dieser Thriller auch ohne viel Blut sehr spannend ist.
Edith S. (03.06.2018)
Gekaufter Zustand: Sehr gut
Wer ist der Kreidemann?
Eddie (12 Jahre) hat eine schöne Kindheit: er lebt in einem kleinen überschaubaren Städtchen, seine Eltern lieben ihn, er hat ein paar Freunde mit denen er Abenteuer erlebt oder die Langeweile in den Ferien überbrückt. Mit einem Jahrmarktsbesuch ändert sich alles. Ein Mädchen verunglückt schwer, bei der Erstversorgung lernt er einen außergewöhnlichen Lehrer kennen, der ihm von Kreidezeichnungen erzählt. Als die Jungen beschließen sich auch Nachrichten durch Kreide-Symbole zu schreiben, scheinen sich gerade diese Symbole schon nach kurzer Zeit zu verselbständigen und sie finden eine Leiche 30 Jahre später, die Männer wurden durch die Ereignisse von damals geprägt, vermutlich wäre so manches anders gelaufen. Eddie (jetzt Ed) ist immer noch Singel und mittlerweile selbst Lehrer. Plötzlich tauchen wieder Kreidezeichen auf ... Dieser Krimi hat mich unglaublich gefesselt, immer wieder gab es Wendungen die nicht vorhersehbar waren. Die Spannung hielt sich bis zur letzten Seite. Dieses Buch war jeden Cent wert. Autor: C.J. Tudor Buch: Der Kreidemann