Vorarlberg 1809. Am Rande des Aufstandes. Das Tagebuch des Christoph Anton Kayser - Thomas Albrich  [Gebundene Ausgabe]

Vorarlberg 1809. Am Rande des Aufstandes. Das Tagebuch des Christoph Anton Kayser - Thomas Albrich [Gebundene Ausgabe]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sehr guter Zustand: leichte Gebrauchsspuren vorhanden
  2. z.B. mit vereinzelten Knicken, Markierungen oder mit Gebrauchsspuren am Cover
  3. Gut als Geschenk geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Sehr gut
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

9,09 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783702229986
Höhe23 cm
AutorThomas Albrich
ProduktformGebundene Ausgabe
Auflage1
Seitenanzahl288
HerausgeberTyrolia
Erscheinungsdatum 2009
HauptbeschreibungDas Tagebuch des 22-jährigen Beamten Christoph Anton Kayser ist die größte geschlossene Vorarlberger Quelle zum Jahr 1809. Sogar der Führer des Aufstandes – der Vorarlberger „Andreas Hofer“ –, Anton Schneider, verwendete das Buch in späteren Jahren und ergänzte es mit eigenhändigen Kommentaren. Versehen mit einer Einleitung zu den Zeitumständen, die die Vorarlberger im Frühjahr 1809 bewogen, dem Tiroler Vorbild zu folgen und mit der Waffe in der Hand für die Freiheit von der bayerischer Besatzung zu kämpfen, wird nun erstmals der editierte Text des Tagebuchs präsentiert. Das Tagebuch vermittelt ein differenziertes Bild vom Alltag im Krisenjahr. Es erzählt vom unglaublichen Stadt-Land-Gegensatz, von rund drei Monaten Unsicherheit zwischen euphorischer Hoffnung und Enttäuschung, vom Warten auf Nachricht am Rande des Tiroler Aufstands. Die Vorarlberger agierten jedoch fast unabhängig von den Tirolern. Sie streiften nördlich des Bodensees und im Allgäu umher und etablierten eine Sicherheitszone, angelehnt an den Arlberg und die Schweizer Grenze. Immerhin stellten sie mit 21.000 Mann unter Waffen bei einer Bevölkerung von rund 80.000 Menschen auch in absoluten Zahlen eine höhere Anzahl von Kämpfern als die Tiroler bei ihrem Aufstand!
Breite15 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Regional- und Kulturgeschichte

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen