Das rote Adressbuch. Roman - Sofia Lundberg  [Gebundene Ausgabe]

Das rote Adressbuch. Roman - Sofia Lundberg [Gebundene Ausgabe]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sichtbare Gebrauchsspuren auf einzelnen Seiten
  2. z.B. mit einem gebrauchten Buchrücken, ohne Schuber/Umschlag, mehreren Markierungen, altersbedingte Vergilbung
  3. Könnte ein Mängelexemplar sein
  4. Gut für den Eigenbedarf geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Gut
  • Zustellung in 1-3 Werktagen
  • alert-danger Fast ausverkauft

6,79 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783442314997
Höhe22.1 cm
AutorSofia Lundberg
ProduktformGebundene Ausgabe
Seitenanzahl352
HerausgeberGoldmann
Erscheinungsdatum 2018
HauptbeschreibungSie blickt auf ein bewegtes Leben zurück. Aber der bewegendste Moment steht ihr noch bevor. Doris wächst in einfachen Verhältnissen im Stockholm der Zwanzigerjahre auf. Als sie zehn Jahre alt wird, macht ihr Vater ihr ein besonderes Geschenk: ein rotes Adressbuch, in dem sie all die Menschen verewigen soll, die ihr etwas bedeuten. Jahrzehnte später hütet Doris das kleine Buch noch immer wie einen Schatz. Und eines Tages beschließt sie, anhand der Einträge ihre Geschichte niederzuschreiben. So reist sie zurück in ihr bewegtes Leben, quer über Ozeane und Kontinente, vom mondänen Paris der Dreißigerjahre nach New York und England – zurück nach Schweden und zu dem Mann, den sie einst verlor, aber nie vergessen konnte.
Titel in OriginalspracheDen röda Adressboken
Breite14.5 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Gegenwartsliteratur (ab 1945) (5)

Gesamtbewertung

5.0 von 5 Sternen

Johanna M. (22.10.2018)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Was am Ende bleibt
Das Cover ist wunderschön und ich liebe es, dass es so kräftige Farbe hat. Es passt perfekt zur Geschichte. Der Schreibstil ist schön und flüssig zu lesen. Ich konnte es nicht weglegen und habe es innerhalb eines Tages gelesen. Es geht um eine ältere Frau die im Sterben liegt und alle ihre Erinnerungen aufschreibt. Es ist also eine Geschichte um viele kleine Geschichten, die wunderbar verpackt sind. Das Buch ist für mich ein Highlight 2018 und steht bei mir in den Top 5. Es ist so voller Gefühl und zeigt einen wie vergänglich das Leben ist. Aber es zeigt einem auch, was wirklich wichtig ist, was am Ende bleibt. Das Buch zeigt das wir uns auch mit unseren älteren Verwandten beschäftigen sollten bevor es zu spät ist. Ein wichtiges Buch in einer Zeit,wo wir unsere älteren Menschen gerne abschieben und uns nicht mit ihnen beschäftigen wollen. Ich hoffe sehr, dass das Buch viele Menschen zum Nachdenken anregt, so wie es die Autorin wollte. Am Ende ist es nicht wichtig, was wir alles hatten im Leben, sondern wer sich an uns erinnert.
Wencke M. (26.09.2018)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Wunderschön!
Dieses Buch erzählt auf wunderschöne Weise die Lebensgeschichte von Doris. Jetzt ist sie über 90 Jahre alt und immer noch hat sie das rote Adressbuch. Sie hat es, als sie 10 Jahre alt war, von ihrem Vater geschenkt bekommen. Dieses rote Adressbuch war ein sehr besonderes Geschenk. Bald darauf ist ihr Vater bei einem tragischen Unglücksfall ums Leben gekommen. Damit hat ihre Kindheit ein abruptes Ende genommen. Sie musste die Schule viel zu früh beenden um für den Lebensunterhalt zu sorgen. In diesem Buch lesen wir, was Doris in ihren vielen Lebensjahren erlebt hat. Inzwischen ist es so, dass neben den meisten Namen in dem roten Adressbuch der Vermerk 'tot' steht. Die Autorin hat es geschafft, dass ich so richtig in die Lebensgeschichte von Doris eintauchen konnte. Es ist eine wunderschöne Geschichte und wunderschön geschrieben. Zum Schluss musste ich dann doch noch ein Tränchen verdrücken.
Lea-Sophie H. (15.09.2018)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Berührend und einfach schön
Als erstes muss ich dieses tolle Cover lobpreisen, ist es nicht einfach wunderschön?! Ich war sofort verliebt in das Buch noch bevor ich wusste worum es geht! Ich finde es ist einfach gelungen und stimmig, man nimmt das Buch in die Hand und ist einfach auf Anhieb begeistert! Ich liebe diesen Rotton, der als Hintergrund dient und so schön mit den Vögeln harmoniert. Das Buch lädt zum genaueren Blick ein! Der Schreibstil ist sehr bildhaft, flüssig und mitreißend, von Beginn an schafft es die Autorin die Emotionen wunderbar rüber zu bringen. Ich habe die ersten Kapitel förmlich verschlungen weil sie eine so tolle Art zu schreiben hat. Ich fand auch die einzelnen Kapitel gelungen die jedesmal einer Person gewidmet sind, zur Orientierung steht das über den Kapiteln. Die Kapitel sind angenehm in der Länge und jedes hat etwas ganz besonderes. Ein ganz großer Pluspunkt sind natürlich die Charaktere, ganz besondere die Protagonistin Doris hat sich einen Platz in meinem Herzen verdient. Man merkt bei jeder Person, über die sie berichtet welche Emotionen damit verbunden sind. Einfach toll wie die Autorin die Idee umgesetzt hat! Am liebsten würde ich die Zeit zurück drehen und nochmal von vorne beginnen. Wahrscheinlich werde ich es irgendwann nochmal lesen in der Hoffnung das selbe nochmal zu fühlen! Fazit: Ein unglaublich berührendes und mitreißendes Buch, die Autorin schafft es den Leser von der ersten Seite an mitzunehmen auf eine ganz besondere Reise. Hier kann ich einfach nur eine klare Leseempfehlung aussprechen und die volle Punktzahl vergeben
Julia S. (26.08.2018)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Ein wunderbares, berührendes Buch
INHALT: Die in Stockholm lebende Doris ist 96 Jahre alt und weiß, dass ihr Leben bald zu Ende gehen wird. Sie blickt zurück auf ihre ereignisreiche Vergangenheit und schreibt ihre Lebensgeschichte nieder. Zur Hilfe nimmt sie dabei ihr Adressbuch, in dem sie alle Menschen vermerkt hat, die eine bedeutende Rolle in ihrem Leben gespielt haben. Doch fast jeder Name ist durchgestrichen und wurde mit dem Wort "TOT" ergänzt. Außer ihrer geliebten Großnichte Jenny, die mit ihrer Familie im fernen Kalifornien lebt, hat Doris nur das Personal vom Pflegedienst, das sich um sie kümmert. Denn ihre große Liebe hat bereits vor vielen Jahren verloren. Doris erinnert sich an ihr Leben in Paris als gefeiertes Mannequin, an ihre Wege nach Amerika, England und den Weg zurück nach Schweden. Sie erzählt von großer Liebe, von viel Leid, von Krieg und von Glück. Und dass am Ende die Liebe das einzige ist, das zählt... MEINUNG: Hierbei handelt es sich um ein Buch, das ich schon nach wenigen Seiten in mein Herz geschlossen hatte. Doris machte auf mich einen äußerst liebenswerten Eindruck, ebenso ihre Großnichte Jenny, welche ebenfalls einen großen Teil des Buches einnimmt. Durch die gefühlvollen Beschreibungen hatte ich oft Mitleid mit den beiden und konnte ihre Gefühlslage gut nachempfinden: Doris, die so viel erlebt hat, zahlreichen Schicksalsschlägen ausgesetzt war und nicht mehr lange zu leben hat und Jenny, die mit ihrer eigenen Familie viel zu tun hat, sich um ihre geliebte Großtante sorgt und deren Tod am liebsten verhindern würde. Durch eine bildhafte Sprache hatte ich das Gefühl, selbst vor Ort zu sein und alles mitzuerleben. Ich konnte mich wunderbar in die Situationen hineinversetzen. Zuerst hatte ich die Befürchtung, dass das Buch sich alphabetisch (wie in einem Adressbuch) von einer zur nächsten Person entlanghangeln und die Geschichte dadurch etwas "abgehackt" wirken könnte. Dies war aber glücklicherweise nicht der Fall. Die Abschnitte gehen wunderbar ineinander über. Die Kontakte aus dem Adressbuch ziehen sich als roter Faden durch die ganze Geschichte und lassen diese rund erscheinen. ​Die Kapitel sind nummeriert und beinhalten den Erzählstrang der Gegenwart von Doris und Jenny, welcher in der dritten Person verfasst wurde. Die vergangenen Erlebnisse und Erinnerungen von Doris werden in der Ich-Perspektive geschildert. Ein flüssiger Schreibstil ließ mich meistens regelrecht durch die Seiten fliegen. Lediglich die Kapitellänge (beim Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart) empfand manchmal als etwas zu kurz (besonders am Anfang) und hätte sie mir hier und da länger gewünscht, um mich noch mehr in die Geschichte hineinfallen lassen zu können. ​ FAZIT: Ein wunderbares, berührendes Buch, das ich wärmstens empfehlen kann!
Stephanie p. (16.08.2018)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Das rote Adressbuch
Doris ist alt und beginnt über ihr Leben nachzudenken. Sie beschließt ihre Geschichte niederzuschreiben und ihrer letzten Angehörigen Jenny zu vermachen. Als Grundlage für ihre Geschichte nimmt sie ihr altes rotes Adressbuch und schreibt über alle Menschen, deren Kontaktdaten sie darin niedergeschrieben hat. Bald muss sie feststellen, dass viele Menschen von damals mittlerweile verstorben sind. Und dann gibt es da noch Allan, ihre einzige große Liebe, zu dem im zweiten Weltkrieg der Kontakt abgebrochen ist. Sofia Lundbergs Schreibstil ist unglaublich berührend, tiefgreifend und mitreißend. Ich konnte sofort in die Handlung einsteigen und ihr problemlos folgen. Es wechseln sich immer wieder Kapitel rund um Doris Vergangenheit und ihr aktuelles Leben ab. Doris hat im Laufe ihres Lebens sehr viel erlebt und ist weit gereist. Dies macht die Handlung besonders fesselnd. Obwohl Doris ein sehr bewegendes Leben hat und sehr viel erlebt, wirkt die Handlung dennoch nicht unglaubwürdig oder konstruiert. Beim Lesen hat man den Eindruck, dass ihr Leben auch in Wirklichkeit genauso verlaufen sein könnte. Die Geschichte konnte mich mehrfach ergreifen und berühren. Das Buch hat mich zum Nachdenken angeregt und ich werde auch in nächster Zeit noch häufiger darüber nachdenken. Die einzelnen Protagonisten werden Äußerlich kaum beschrieben, wodurch der Leser seine eigene Phantasie anregen kann. Die Charaktere sind äußerst authentisch und vielschichtig. Vor allem Doris ist mir unglaublich ans Herz gewachsen und ich hätte noch viel mehr über ihr faszinierendes Leben lesen können. Besonders gelungen finde ich, dass nicht nur glückliche Momente sondern auch schlimme und traumatische Erlebnisse und Begegnungen beschrieben werden. Dies macht die Handlung besonders glaubwürdig. „Das rote Adressbuch“ ist mein erstes Buch von Sofia Lundberg. Obwohl ich selten Romane lese und eher zu anderen Genres greife, war ich mehr als begeistert. Sofia Lundgren konnte mich komplett mitreißen und in den Bann der Handlung ziehen. Ich hätte gerne noch mehr zu Doris Leben erfahren und hoffe auf weitere Bücher der Autorin. FAZIT: „Das rote Adressbuch“ ist ein kurzweiliger Roman, der liebenswerte Protagonisten mit einer ergreifenden Handlung kombiniert. Aus diesem Grund vergebe ich 5 Sterne!