Das andere Haus. Psychothriller - Rebecca Fleet  [Taschenbuch]

Das andere Haus. Psychothriller - Rebecca Fleet [Taschenbuch]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sichtbare Gebrauchsspuren auf einzelnen Seiten
  2. z.B. mit einem gebrauchten Buchrücken, ohne Schuber/Umschlag, mehreren Markierungen, altersbedingte Vergilbung
  3. Könnte ein Mängelexemplar sein
  4. Gut für den Eigenbedarf geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Gut
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

2,69 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783442205592
Höhe20.6 cm
AutorRebecca Fleet
ProduktformTaschenbuch
Seitenanzahl352
HerausgeberGoldmann
Erscheinungsdatum 2018
HauptbeschreibungAls Caroline und Francis ein Angebot zum Haustausch erhalten, zögern sie nicht lange. Voller Vorfreude beziehen sie ihr Urlaubs-Domizil in der Nähe von London. Doch dort stößt Caroline auf Details, die sie zutiefst verstören: ein ganz spezieller Blumenstrauß, die eingelegte CD, ein vergessenes Rasierwasser; scheinbar harmlose Gegenstände, die in Wahrheit aber mit dem dunkelsten Kapitel ihres Lebens verbunden sind – und mit einem Menschen, den sie für immer vergessen wollte. Ist es möglich, dass er sie in eine Falle gelockt hat? Und wer ist nun in ihrer eigenen Wohnung? Es beginnt ein psychologisches Verwirrspiel, das sie und alle, die sie liebt, ins Verderben zu reißen droht ...
Titel in OriginalspracheThe House Swap
Breite13.5 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Krimis & Thriller (3)

Gesamtbewertung

3.7 von 5 Sternen

Die Kundenbewertungen konnten nicht geladen werden. Bitte versuch es später noch einmal.
Kerstin P. (29.09.2018)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Düster, spannend und unvorhersehbar
Willkommen in meinem Haus. Ich verspreche dir – dein Aufenthalt wird unvergesslich sein… Inhalt: Als Caroline und ihr Mann Francis die Gelegenheit zu einem Haustausch in der Nähe von London bekommen, zögern sie nicht lange. Doch schon bei ihrer Ankunft fühlt Caroline sich unwohl in den spärlich eingerichteten Räumen, die eine düstere Atmosphäre ausstrahlen. Und dann geschehen Dinge, die sie zutiefst verstören - denn es scheint jemanden zu geben, der es darauf abgesehen hat, sie zu terrorisieren. Jemanden, den sie für immer vergessen wollte. Und der ihr in dem fremden Haus das Leben zur Hölle macht… Meine Meinung: Rebecca Fleet versteht es, ihre Leser zu fesseln. Ich habe dieses Buch verschlungen. Der Aufbau der Geschichte war super. Ein Teil spielt im Jahre 2015, der andere 2012/2013. In den beiden Zeitabschnitten wechseln sich Caroline und Francis ab, sie teilen ihre Gefühle, ihr Leid und ihre Ängste mit dem Leser. Zwischendurch meldet sich dann auch immer wieder die Person zu Wort, die mit den Beiden das Haus getauscht hat. Die meisten Kapitel enden mit richtig fiesen Cliffhangern, so das man das Buch kaum noch aus der Hand legen kann. Die Charakter waren toll dargestellt, sie hatten Tiefe und waren sehr interessant und charakterstark. Als Leser erfährt man unheimlich viel über die handelnden Personen. Die Autorin geht auf jede detailliert ein, beschreibt die jeweilige Stimmung und teilt sie ganz offen mit dem Leser. Caroline und Francis führen eine Ehe mit vielen Problemen, auch diese nehmen einen großen Teil der Story ein. Amber blieb für mich ein bisschen blass. Sie konnte man weniger gut einschätzen. Auch Carl war nicht immer leicht zu durchschauen, aber dennoch ein sehr interessanter und vielschichtiger Charakter. Die Beschreibungen vom Haus und der Umgebung fand ich sehr gelungen. Bildhaft und detailliert. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten mir das Haus vorzustellen, man fühlt die Leere und düstere Atmosphäre regelrecht und beim Lesen läuft einem des Öfteren ein Schauer über den Rücken. Mag daran liegen, dass man sich in Caroline super hineinversetzen konnte. Das Ende kam leider viel zu schnell, hielt noch ein paar unglaubliche Überraschungen bereit, war unvorhersehbar, aber absolut stimmig. Mir hats gefallen. Der Schreibstil war sehr fesselnd, locker und ließ sich super lesen. Gegen Ende hatte ich das Gefühl, dass sich die Fehler im Text gehäuft haben. Das Cover gefällt mir richtig gut. Es passt zur Geschichte und hat durch die rote Farbe und die Fetzen, die aussehen als hätte jemand ein Bild zerrissen und versucht es wieder zusammenzusetzen, irgendwie etwas bedrohliches. Fazit: Ein gut durchdachtes, undurchschaubares und düsteres Psychothriller-Debüt. Diese Buch ist auf jeden Fall eine gedankliche Reise nach England wert. Unbedingt lesen!
Carmen M. (25.09.2018)
Gekaufter Zustand: Sehr gut
Ehedrama statt Psychothriller
Die Geschichte spielt auf verschiedenen Zeitebenen und aus verschiedenen Perspektiven. Hauptsächlich erfährt der Leser die Dinge aus Carolines Sicht. Mal sind wir in der Gegenwart, mal zwei Jahre in der Vergangenheit zurück, wobei die vergangenen Ereignisse überwiegen. Wenige Kapitel sind aus Francis Sichtweise zu lesen. Zwischendurch findet man Kapitel aus der Perspektive der Person, die mit den beiden das Haus getauscht hat und eine Absicht verfolgt. Diese Abschnitte sind interessant und geschickt in die Handlung eingebaut. Erwartet habe ich einen Psychothriller, weil das Buch so ausgewiesen ist. Bekommen habe ich ein Drama über Eheprobleme und deren Folgen. Denn darum handelt es sich hauptsächlich in diesem Buch, sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit. Anfangs passieren die Dinge, die im Klappentext genannt werden, aber dann ist es langweilig. Einen Verdacht, wer hinter allem steckt, hat man auch sehr früh. Es zieht sich hin, ist anstrengend und taucht in die Schwierigkeiten der Ehe in der Vergangenheit ab, anstatt, dass das Ungewöhnliche des Haustausches und des Tauschpartners voran geht. Es geschieht nicht viel und kaum Nennenswertes. So dümpelt die Geschichte dahin. Man fragt sich, wieso Caroline den Tausch nicht einfach abbricht, wenn ihr dies zu unheimlich ist. Auf Seite 290 wird es dann zum ersten Mal spannend. Leider nur einen Satz lang. Am Ende fügt sich alles gut zusammen. Es gibt zwar auch eine plötzliche Wendung, aber überraschend ist sie nicht. Immerhin lässt sich das Buch aufgrund des Schreibstils ganz gut lesen. Die Idee, die die Autorin hat, ist gut, aber schlecht umgesetzt. Fazit: Leider ist das Buch sehr enttäuschend. Statt eines Psychothrillers bekommt der Leser ein Drama über Eheprobleme und deren Folgen präsentiert. Die Spannung fehlt, der Klappentext ist spannender als das Buch. Vielleicht gefällt es besser, wenn man nicht mit falschen Erwartungen an das Buch geht.
Sabine W. (04.09.2018)
Gekaufter Zustand: Sehr gut
Fehler aus der Vergangenheit
"Als Caroline und Francis ein Angebot zum Haustausch erhalten, zögern sie nicht lange. Voller Vorfreude beziehen sie ihr Urlaubs-Domizil in der Nähe von London. Doch dort stößt Caroline auf Details, die sie zutiefst verstören: ein ganz spezieller Blumenstrauß, die eingelegte CD, ein vergessenes Rasierwasser; scheinbar harmlose Gegenstände, die in Wahrheit aber mit dem dunkelsten Kapitel ihres Lebens verbunden sind – und mit einem Menschen, den sie für immer vergessen wollte. Ist es möglich, dass er sie in eine Falle gelockt hat? Und wer ist nun in ihrer eigenen Wohnung? Es beginnt ein psychologisches Verwirrspiel, das sie und alle, die sie liebt, ins Verderben zu reißen droht ..." - vorablesen.de Das Debüt von Rebecca Fleet wird hier als Psychothriller eingeordnet, was allerdings meiner Meinung nicht ganz richtig ist. Ich würde es eher als Roman bzw. Psychologischen Spannungsroman einordnen, aufgrund der fehlenden Elemente eines Thrillers. Trotzdem ist der Schreibstil der Autorin fesselnd und sehr lebendig. Der Charakter von Caroline ist besonders detailgetreu und emotional gestaltet. Nach der jahrelangen Medikamentenabhängigkeit ihres Mannes Francis und einer Affäre ihrerseits beschließt Caroline dass ein Urlaub ihrer Ehe gut tun könnte. Als sie darauf im Internet ein Angebot für einen Haustausch erhält, beschließt das Paar das Abenteuer zu wagen und fährt in einen kleinen Vorort von London. Doch schon bei der Ankunft beginnen sich beide unwohl zu fühlen, da das Haus sehr karg und frei von persönlichen Dingen eingerichtet ist. Schnell wird klar, dass hier etwas nicht stimmen kann. Caroline entdeckt plötzlich Hinweise die sie alle an ein Kapitel in ihrem Leben erinnern, dass sie längst abschließen wollte. Während Caroline mit ihren inneren Dämonen zu kämpfen hat, versucht sie herauszufinden wer da so ein grausames Spiel mit ihr spielt und ahnt nicht, dass sie sich in große Gefahr begibt. Das Cover ist sehr aufwendig und detailgenau gestaltet. Die Haptik des Buches wurde durch Aufrauen des Umschlages der abgebildeten Hausmauer angepasst, was dem ganzen noch ein ganz besonderes Aussehen verleiht. Zu kritisieren habe ich wie oben schon geannt lediglich die Einordnung als Thriller - das könnte falsche Erwartungen beim Leser/Käufer hervorrufen. Ansonsten haben wir hier einen soliden Spannungsroman mit fesselndem Schreibstil, gut ausformulierten Charakteren und einer spannenden Wendung zum Schluss hin. Ein gelungenes Erstlingswerk - 4 von 5 Sternen!