Eisige Tage. Kriminalroman - Alex Pohl  [Taschenbuch]

Eisige Tage. Kriminalroman - Alex Pohl [Taschenbuch]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sichtbare Gebrauchsspuren auf einzelnen Seiten
  2. z.B. mit einem gebrauchten Buchrücken, ohne Schuber/Umschlag, mehreren Markierungen, altersbedingte Vergilbung
  3. Könnte ein Mängelexemplar sein
  4. Gut für den Eigenbedarf geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Gut
  • Zustellung in 1-3 Werktagen
  • alert-danger Fast ausverkauft

1,79 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783328103233
Höhe18.7 cm
AutorAlex Pohl
ProduktformTaschenbuch
Seitenanzahl432
HerausgeberPenguin
Erscheinungsdatum 2019
HauptbeschreibungDie Welt des Verbrechens beginnt vor deiner Haustür ... Winter in Leipzig, die Stadt erstarrt in Eiseskälte. In einem Auto am Elster-Saale-Kanal wird die steifgefrorene Leiche eines Anwalts gefunden. Was für die smarte Kommissarin Hanna Seiler und ihren starrköpfigen Kollegen Milo Novic zunächst nach einem Routine-Mordfall aussieht, entpuppt sich rasch als ein Dickicht krimineller Verstrickungen: Im Besitz des Toten finden sie skandalträchtiges Material, darunter das Foto eines minderjährigen Mädchens, das seit einer Woche vermisst wird. Während die Stadt im Schnee versinkt, müssen die Ermittler eine düstere Welt betreten, in der schon die Jüngsten gefährliche Spiele treiben …
Breite12.8 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Spannung (3)

Gesamtbewertung

4.3 von 5 Sternen

Edith S. (25.03.2019)
Gekaufter Zustand: Sehr gut
Eisige Tage in Leipzig
Es ist Winter in Leipzig. Die Stadt versinkt in Schnee und Eiseskälte. Da wird die Leiche eines Mannes gefunden. Regelrecht hingerichtet mit einem Kopfschuss. Hat das damit zu tun, dass junge Mädchen verschwinden. Allesamt sind sie sehr jung: 12, 13 oder 14 Jahre alt. Ausreißerinnen oder Mädchen die auf der Straße leben. Hat es mit der Russenmafia zu tun? Der "Onkel", also der Pate der Russen bestreitet irgendwas damit zu tun zu haben. Auch dass es überhaupt einen Straßenstrich in Leipzig gibt. Das duldet er nicht. Ein neues Ermittlerduo: Hanna Seiler (sympathische alleinerziehende Mutter) und Milo Novic (ein seltsamer Kauz mit Zwängen und hypersensibel) ermitteln gegen die Zeit. So richtig hat mir dieser Krimi leider nicht gefallen. Manchmal wusste ich nicht ob der Abschnitt Gegenwart ist, oder Vergangenheit??? Manchmal kam man noch drauf, manchmal aber auch nicht. Auch alle Gedankengänge der Ermittler waren nicht immer nachvollziehbar. Und: warum müssen so viele Krimis im Winter bei Eiseskälte sein?
Vivian N. (04.03.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
spannender und düsterer geht es kaum
Inhalt: Bei ihrer Ermittlung des Mordes an einen Anwalt stoßen Milo Novic und Hannah Seiler auf Anzeichen, die sie in den Leipziger Untergrund treiben. Bald schon führt die Spur zu den merkwürdigen Fällen verschwundener, minderjähriger Mädchen. Milo vermutet die Beteiligung der russischen Mafia. Hannah dagegen stellt sich vor Iwanow, dem Anführer dieser. Welche Beweggründe sie dafür hat, leuchten Milo nicht recht ein. Dabei sprechen doch die Tätowierungen des Anwaltes für sich. Wertung. Alex Pohl, bekannt auch unter dem Pseudonym L.C. Frey, hat hier einen grandiosen Auftakt zu seiner neuen Krimireihe hingelegt. Er führt den Leser tief in die Abgründe der Leipziger Unterwelt und jagt ihm einen Schauer nach dem anderen über den Rücken. Schon allein, dass minderjährige Mädchen beteiligt sind, lässt die Story an Gruselmomenten nicht mangeln. Und die Beschreibungen der Abläufe im Hintergrund der Ermittlungen unterstreichen den Effekt nur noch. Die beiden Hauptprotagonisten haben auch eine geheimnisvolle Aura um sich. Stellenweise lässt der Autor den Leser in deren Vergangenheit reisen und einiges an Rätseln aufklären. Milo hat eine Art alles in Farben zu deuten und Hannah hegt eine rätselhafte Angst um ihren Sohn. Doch die beiden bleiben auch am Ende dieses Buches noch in mehreren Punkten geheimnisvoll. Somit hat sich der Autor einiges für die fortführenden Teile der Reihe zurückbehalten und hält somit die Spannung auch nach geklärtem Fall aufrecht. Begonnen wird das Buch mit einem Einblick in das Jahr 1952. Hier erlebt ein noch kleiner Junge grausige Dinge. Es werden keine Namen genannt, sodass der Leser über den Verlauf des gesamten Buches den Bezug versucht herzustellen. Immer, wenn man denkt - ah, der könnte es sein.- Pustekuchen... Auch im weiteren Verlauf des Buches gibt es immer mal wieder Zeitsprünge. Somit wirde der Leser aktiv gehalten. Dieses Buch ist definitiv keine Berieselung der Sinne. Hier muss aktiv mitgedacht werden, um nicht in totaler Verwirrung zu enden. Allerdings durch den ständigen Wechsel von Handlungsorten und Protagonisten, und den recht kurzen Kapiteln, für eine enorme Spannung und ein rasantes Tempo gesorgt. Somit kommt man nicht dazu, das Buch beiseite zulegen und über andere Dinge nachzusinnen. Die Verstrickungen lassen einen nicht los. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, ... öhm, das ist gemein. Fazit: Hier bleibt nicht viel zu sagen. Ob Männlein oder Weiblein..., das Buch ist für jeden Spannungsliebhaber ein MUSS!!!
Sandra S. (01.03.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Mitreißendes und heftiges Buch, das ich sehr gerne empfehle.
Zum Inhalt: Nachdem die Leiche eines Anwalts gefunden wird ermitteln die Kollegen Hanna Seiler und Milo NovicWinter wer diesen ermordet hat. Zunächst scheint es sich um einen klassischen Mordfall zu handeln, aber nach und nach wird offensichtlich dass mehr hinter dem Mord steckt. Und die beiden enthüllen ein Geflecht, dass einen in Angst und Schreckenversetzt. Meine Meinung: Ich kannte schon einige der Bücher, die der Autor unter seinem Pseudonym geschrieben hat. Da mir diese sehr gut gefallen haben war ich sehr auf dieses Buch gespannt. Bevor ich auf die Details eingehe schon vorab: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Direkt von Beginn an war ich in der Geschichte gefangen und konnte es kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr gut lesbar und detailliert und anschaulich. Der Autor zog mich in den Bann des Buches und mitten in die sehr heftige Geschichte. Wer es eher sanft mag wird hier nach dem Lesen vielleicht schockiert zurück bleiben, denn die Story ist heftig und wird ungeschönt dargelegt. Die Geschichte selbst ist schlüssig von von Beginn bis zum Ende spannend. Obwohl sie schon spannend beginnt, schafft es der Autor die Spannung stetig ansteigen zu lassen, so dass man dem Buch atemlos folgt. Nach dem zunächst nach einem klassischen Mordfall aussehenden Fall, eröffnet sich nach und nach ein Fall, der einem die Haare zu Berge stehen lässt und der realistisch genug ist, dass ich Gänsehaut verspürte. Die Ermittler des Buches sind eigen und ich fand sie sehr sympathisch. Besonders gut gefallen hat mir, dass sie selbst nicht ohne eigene Geschichte sind, was sehr gut eingebaut ist. So war die Schilderung der Charaktere sehr anschaulich und glaubhaft. Mir sind beide im Laufe des Buches sehr ans Herz gewachsen und ich hoffe sehr mehr von ihnen lesen zu dürfen, denn ich finde beide sehr spannend und finde beiden haben sehr viel Potential. Das Ende hat mich verblüfft, denn der Autor versteht sich geschickt darauf die Leser miträtseln zu lassen und sie immer wieder auf falsche Fährten zu führen, bis die Auflösung des Falls erfolgt. Ein rasantes und mitreißendes Buch, absolut empfehlenswert. Fazit: Mitreißendes und heftiges Buch, das ich sehr gerne empfehle.