TEXT - Dmitry Glukhovsky  [Gebundene Ausgabe]

TEXT - Dmitry Glukhovsky [Gebundene Ausgabe]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sehr guter Zustand: leichte Gebrauchsspuren vorhanden
  2. z.B. mit vereinzelten Knicken, Markierungen oder mit Gebrauchsspuren am Cover
  3. Gut als Geschenk geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Sehr gut
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

6,49 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783958901971
Höhe21.7 cm
AutorDmitry Glukhovsky
ProduktformGebundene Ausgabe
Auflage1. Auflage
Seitenanzahl368
HerausgeberEuropa Verlag
Erscheinungsdatum 2018
HauptbeschreibungMoskau, im Herbst 2016: Als Ilja nach sieben Jahren Straflager nach Hause kommt, ist nichts mehr, wie es war. Seine Mutter stirbt wenige Tage vor seiner Rückkehr an einem Herzinfarkt, seine Freundin ist längst mit einem anderen zusammen, und sein Jugendfreund begegnet ihm mit größtem Argwohn. Enttäuscht ertränkt Ilja seine Trauer im Alkohol, bis er im Rausch der Verzweiflung jenen Fahnder aufsucht, der ihn vor sieben Jahren zu Unrecht hinter Gitter brachte. Im Affekt ersticht Ilja ihn und nimmt ihm sein Smartphone ab. Als Ilja nach seiner Tat im Handy des verstorbenen Petja stöbert, stößt er auf verstörende Spuren aus dessen Vergangenheit. Und immer wieder erreichen ihn besorgte Nachrichten von Petjas Mutter und dessen schwangerer Freundin Nina. Ilja beginnt, ihnen an Petjas Stelle zu antworten, und seine Identität verschmilzt immer mehr mit der jenes Mannes, den er getötet hat. Meisterhaft verknüpft Dmitry Glukhovsky das Schicksal zweier junger Männer, die sich schuldig gemacht haben, jeder auf seine Weise. Und so fühlt sich der eine dazu verurteilt, das Leben des anderen zu Ende zu führen – hat er doch mit dessen Smartphone sein Seelen-Reservoir gefunden, die Bilder und Chats, den TEXT seines Lebens. Ein außergewöhnliches Werk, das an die große russische Erzähltradition mit ihrer immer wiederkehrenden Frage nach Schuld und Sühne anschließt und Bestsellerautor Dmitry Glukhovsky von einer aufregend neuen Seite zeigt.
Breite13.7 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Krimis & Thriller (2)

Gesamtbewertung

3.5 von 5 Sternen

Die Kundenbewertungen konnten nicht geladen werden. Bitte versuch es später noch einmal.
Sabine W. (24.09.2018)
Gekaufter Zustand: Sehr gut
Das Leben eines Anderen
Der Roman "TEXT" von Dmitry Glukhovsky handelt von Ilja. Ilja musste trotz seiner Unschuld 7 lange Jahre im Gefängnis absitzen und kommt nun endlich frei. Doch Ilja muss erkennen, dass sich die Welt auch ohne ihn weitergedreht hat und sich sein Leben und Umfeld stark verändert haben. So ist seine Mutter verstorben und seine Freundin bekommt ein Kind mit einem anderen Mann. Das alles ist sehr hart für ihn und er begreift was er alles verpasst hat. Ilja wird immer hasserfüllter und lässt sich schließlich zu einem Mord hinreißen. Er ersticht den Fahnder der ihn unschuldig ins Gefängnis gebracht hat - doch auch das kann ihm seine verlorenen Jahre nicht wiedergeben. Damit niemand etwas merkt, nimmt er das Handy seines Opfers an sich und beginnt im Namen des Fahnders Nachrichten zu schreiben. Schon bald wird er in einen Strudel aus Geheimnissen hineingezogen. Ein etwas gewöhnungsbedürftiger Schreibstil, der nach Gewöhnung sehr spannend und fesselnd ist!
Melissa M. (12.09.2018)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Grau, trist und hoffnungslos
Russland so trist und hoffnungslos, Glukhovsky's Charaktere (leider) auch (?). Ich habe bisher nur die Metro-Reihe gelesen und war dort vom dritten Teil maßlos enttäuscht. Leider konnte ich einige der dortigen Kritikpunkte ebenfalls in TEXT wiederfinden. Man kämpft sich nämlich auch hier immer wieder durch die panischen und chaotischen Gedanken des Protagonisten und die Gespräche der unterschiedlichen Charaktere sind stellenweise leider auch nicht weniger hektisch. Das spiegelt natürlich perfekt deren Verzweiflung, den Druck von außen und die allgemeine Hektik wieder, ist mir aber nach 200 Seiten viel zu anstrengend geworden. Ein Pluspunkt ist allerdings, dass man hier nicht mehr erraten muss, zwischen welchen Charakteren denn nun Unterhaltungen stattfinden. Das Buch hat tatsächlich etwas mehr Struktur bekommen und fühlt sich nicht mehr an, wie ein wahnwitziger Fiebertraum. Allerdings fühlt man auch sonst nicht sehr viel. Drogen, Alkohol, Illegales. Käufliche Polizisten, leichte Mädchen, ein korrupter Staatsapparat. Das macht es unheimlich schwer, sein Herz für irgendeinen dieser Charaktere zu öffnen. Da bleibt eine unüberbrückbare Distanz, als würde man abends die Nachrichten lesen. Ich befürchte, das Buch ist einfach zu melancholisch, zu grau, zu aussichtslos für mich. Es hat mich ab einem gewissen Punkt regelrecht zermürbt. Was natürlich für die Fähigkeiten des Autors spricht, aber leider nicht für mein persönliches Lesevergnügen.