1919. Ein Kontinent erfindet sich neu - Birte Förster  [Gebundene Ausgabe]

1919. Ein Kontinent erfindet sich neu - Birte Förster [Gebundene Ausgabe]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Exzellenter Zustand
  2. Keine oder nur minimale Gebrauchsspuren vorhanden
  3. Ohne Knicke, Markierungen
  4. Bestens als Geschenk geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Wie neu
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

17,29 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783150111819
Höhe21.5 cm
AutorBirte Förster
ProduktformGebundene Ausgabe
Seitenanzahl234
HerausgeberReclam, Philipp
Erscheinungsdatum 2018
InhaltsverzeichnisEinleitung Aufbruch und Vernetzung Demokratisierung des Wahlrechts. Gleiches Wahlrecht und neue Wählerinnen in Europa Fast alle Macht den Räten in Bremen und Budapest Hoffnung auf Veränderungen: Streiks in Barcelona und Glasgow Konkurrierende Neuerfindungen: Die internationale Vernetzung der Arbeiterbewegung Die Welt steht Kopf Europas Neuerfindung in Paris Frieden schließen für die Welt Interessen und Ziele der Siegermächte Die Gründung des Völkerbundes Der Vertrag von Versailles Arbeitsrechte international verankern: Die Gründung der ILO Eine globale Friedenskonferenz Ein anderer Frieden ist möglich: Der Frauenfriedenskongress in Zürich Neue Staaten, neue Kriege Entgrenzte Gewalt im Baltikum Die Anfänge des italienischen Faschismus und die Besetzung Fiumes Irland im blutigen Kampf um die Freiheit Selbstbestimmungsrecht der Völker versus Minderheitenschutz Vom Großmachtstreben zur Zwangsmigration: Der griechisch-türkische Krieg Schluss Dank Anmerkungen Literaturhinweise Personen- und Ortsregisterhttps://api.vlb.de/api/v1/asset/mmo/file/b74dac274aa14453aa7e462ebd4e697e
HauptbeschreibungNach dem Ende des Ersten Weltkriegs schien für einen kurzen Moment in Europa alles möglich. Und viele nutzten die Gunst der Stunde für einen Neuanfang: Staaten, Organisationen und Parteien wurden gegründet, man stritt über Rätesystem und parlamentarische Demokratie, das Frauenwahlrecht wurde eingeführt. Die Gründung des Völkerbundes sollte künftige Kriege verhindern. Gleichzeitig formierten sich jedoch neue, für Europas Zukunft fatale Bewegungen: 1919 gründet Mussolini in Mailand den Faschistenbund, Lenin in Moskau die Dritte Kommunistische Internationale. Und in einigen Regionen des Kontinents, im Baltikum z. B., war der Krieg noch keineswegs zu Ende. Ein stark erzähltes Buch, das auch Zeitgenossen wie Harry Graf Kessler, Virginia Woolf, Viktor Klemperer, Käthe Kollwitz und Franz Kafka zu Wort kommen lässt. Es entsteht das Panorama einer einzigartigen Phase des Neuanfangs, in der sich auch bahnbrechende Entwicklungen in Wissenschaft, Kunst und Kultur vollzogen: vom Dadaismus über die Relativitätstheorie bis hin zum ersten Atlantikflug.
Breite15 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen 20. Jahrhundert (bis 1945)

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen