• Der ich bin. Chronik des Vergessens - Armin Senser  [Gebundene Ausgabe]
  • Der ich bin. Chronik des Vergessens - Armin Senser [Gebundene Ausgabe]

    Wähle den Zustand

    Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
    1. Sehr guter Zustand: leichte Gebrauchsspuren vorhanden
    2. z.B. mit vereinzelten Knicken, Markierungen oder mit Gebrauchsspuren am Cover
    3. Gut als Geschenk geeignet

    Das reBuy Versprechen

    21 Tage Widerrufsrecht
    Der Umwelt zuliebe
    Geprüfte Gebrauchtware
    Zustand: Sehr gut
    • Zustellung in 1-3 Werktagen
    • alert-danger Fast ausverkauft

    14,99 €

    Das reBuy Versprechen

    21 Tage Widerrufsrecht
    Der Umwelt zuliebe
    Geprüfte Gebrauchtware
    menu-left Zurück

    Produktinformationen

    Details
    EAN / ISBN-139783902951328
    AutorArmin Senser
    ProduktformGebundene Ausgabe
    Auflage1
    HerausgeberEdition Korrespondenzen
    Erscheinungsdatum 2018
    HauptbeschreibungDas Ereignis, um das Armins Sensers neues Buch kreist, liegt dreißig Jahre zurück: der Selbstmordversuch des Bruders. Nach Jahren des Vergessens brechen 2017 plötzlich Erinnerungen an jenen Tag auf, und der Autor versucht zu rekonstruieren, wie das damals genau war. Was außer sein Zittern beim Halten der rauen Hand des weinenden Bruders im Spital ist ihm sonst noch in Erinnerung? Wie fühlte sich das damals an? Und wieso hat er den Kontakt zum Bruder ­verloren? Kontrastiert wird diese Erinnerungsarbeit von aktuellen Medienberichten über Terroranschläge, Selbstmordattentate und Naturkatastrophen – jener Bilderflut, die letztlich nicht Anteilnahme, sondern Distanz schafft zum Horror, von dem sie berichtet. »Auf der Flucht ermordete Menschen, die keine Namen haben. Kinder, die bloß als Zahl erscheinen. Als Kadaver. Als Satz. Als Überschrift. Schlagzeile.« Armin Sensers Der ich bin bewegt sich gekonnt zwischen persönlich erlebten und medial vermittelten Katastrophen, dem erinnerten Schrecken, dem man nicht entkommt, und dem alltäglichen, pervertierten Schock, der oberflächlich bleibt, und verhandelt so die Frage nach dem Sinn von Schrecken, Leiden und Vergessen neu.
    SpracheDeutsch

    Kundenbewertungen Gegenwartsliteratur (ab 1945)

    Gesamtbewertung

    0.0 von 5 Sternen