Der Bergdoktor - Staffel 1 [2 DVDs]
Der Bergdoktor - Staffel 1 [2 DVDs]
Der Bergdoktor - Staffel 1 [2 DVDs]
Der Bergdoktor - Staffel 1 [2 DVDs]
Der Bergdoktor - Staffel 1 [2 DVDs]
Der Bergdoktor - Staffel 1 [2 DVDs]

Der Bergdoktor - Staffel 1 [2 DVDs]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Alle Discs funktionieren einwandfrei und zeigen maximal leichte Gebrauchsspuren
  2. Hülle und Cover können ebenfalls leichte Nutzungsspuren aufweisen
  3. Vollständig, inkl. Zubehör (auch hier leichte Gebrauchsspuren möglich)
  4. Gut als Geschenk geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Sehr gut
  • Zustellung in 1-3 Werktagen
  • alert-danger Fast ausverkauft

11,89 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-134052912773448
Bildformat1:1,78/16:9
DarstellerHans Sigl (Dr. Martin Gruber), Heiko Ruprecht (Hans Gruber), Ronja Forcher (Lilli Gruber), Monika Baumgartner (Elisabeth Gruber), Natalie O'Hara (Susanne Dreiseitl), Siegfried Rauch (Dr. Roman Melchinger), Mark Keller (Alexander Kahnweiler), Mareike Fell (Christina Pagel), Peter Weiß (Anton Lechner), Jörn-Hinrich Hinrichs (Günther), Hermann Giefer (Franz), Axel Scholtz (Dorfpfarrer Striebel), Timothy Peach (Peter Meinrad), Angela Ascher (Claudia Meinrad), Severin Sonntag (Lorenz), Barbara Bauer (Karin), Mariella Ahrens (Julia Denson), Miroslav Nemec (Marcus Wendt), Leopold Hornung (Henryk Wendt), Gerd Silberbauer (Julius Hofmeister), Reinhard Forcher (Gemeinderat Hintermeier), Reinhard Exenberger (Gemeinderat Beisitzer 1), Hubert Pacher (Gemeinderat Beisitzer 2)
SystemDVD
HerausgeberStudio Hamburg
HauptbeschreibungDer Bergdoktor hat eine interessante Karriere hinter sich. In den glorreichen Jahren, als Serien bei Sat.1 noch richtig erfolgreich waren und mitunter Zuschauerzahlen in zweistelliger Millionenhöhe erreichten, war der alpine Allgemeinarzt eine Galionsfigur des Senders. Allerdings hatte er von Anfang an die falsche Zielgruppe. Gerhart Lippert, immerhin selbst um die sechzig, sowie sein wesentlich jüngerer Nachfolger Harald Krassnitzer sprachen in erster Linie eine Zielgruppe im Alter des ZDF-Publikums an. Dort landeten die beschaulichen Geschichten schließlich auch, als Sat.1 sie mangels Nachfrage bei der kommerziellen Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) absetzte: Erstmals kaufte ein öffentlich-rechtlicher Sender eine Serie der kommerziellen Konkurrenz, um sie im Vormittagsprogramm zu zeigen. Acht Jahre nach diesem Coup und zehn Jahre nach dem Abschied von Sat.1 erlebt der Bergdoktor nun ein Comeback. Regisseur Axel de Roche und die verschiedenen Autoren beweisen, dass man den Stoff auch ungleich packender erzählen kann, als es das "Erste" regelmäßig mit seinen Freitagsheimatdramen tut. Wesentlichen Anteil daran hat Hauptdarsteller Robert Sigl. Der Österreicher ist dem ZDF-Publikum aus der Soko Kitzbühel bekannt, hat aber vor allem in dem Thriller "Schuld oder Unschuld" bewiesen, was in ihm steckt. Sein Alpenarzt ist ein waschechter New Yorker; zumindest hat ihn einst sein Bedürfnis, der heimatlichen Enge zu entfliehen, dorthin getrieben. Nun kehrt er kurz heim in das Bergdorf am Fuß des Wilden Kaisers, weil seine Mutter (Monika Baumgartner) sechzig wird. Feiern will aber niemand: Martin Gruber kommt gerade rechtzeitig zur Beerdigung der Schwägerin, die einst seine große Liebe war. Als er sich wieder verdrücken will, offenbart Dorfarzt Melchinger (Siegfried Rauch), der ihn schon immer als Nachfolger sah, ein Geheimnis: Martins entzückende Nichte Lilli (bestens geführt: Ronja Forcher) ist in Wirklichkeit seine Tochter. Solche dramaturgischen Kniffe gelingen den Autoren immer wieder: Kaum ist die eine Handlung zu einem guten Ende gebracht, lockt schon die nächste mit einem klassischen "Cliffhanger". Auch wenn Gruber etwas zu sehr als brillanter Mediziner gefeiert wird, der Kahnweiler (Mark Keller), dem Leiter der nahen Klinik, immer wieder die Verantwortung für komplizierte Operationen abnehmen muss: Geschickt kombinieren die Drehbücher typische Arztserien-Elemente mit dem dramatischen Potenzial des klassischen Heimatfilms. In Folge zwei stürmt die ob der neuen Vaterschaft völlig verwirrte Lilli in die Berge und verletzt sich dabei schwer. Ihr Freund Lorenz weiß zwar, wo sie sich versteckt hat, leidet nach einem Sturz aber nicht nur unter Hirnprellung und damit verbundener Amnesie, sondern hat auch einen Milzriss; doch er muss unbedingt sein Gedächtnis wiedererlangen, sonst wird Lilli erfrieren. Natürlich kommen auch Gefühle ganz anderer Art nicht zu kurz; die hübsche Wirtin vom "Wilden Kaiser" hat unübersehbar ein Auge auf den feschen Martin geworfen. Der ist endlich bereit, Melchingers Werben nachzugeben, zumal er Kahnweiler damit ein Schnippchen schlagen kann (der will aus der Praxis die unvermeidliche Schönheitsklinik machen), da entsteigt einem Taxi das nächste Unheil: Julia (Mariella Ahrens), die Verlobte aus New York. Mitunter könnten die Folgen für ZDF-Zuschauer etwas zu flott geschnitten sein, die unnötig großen Großaufnahmen der Gesichter irritieren etwas, und einige Male versucht de Roche vergeblich, eigentlich harmlose Situationen mit unpassender Dramatik aufzuladen. In einer Speicherszene sieht man zudem deutlich, wie der künstliche Staub in die Luft geblasen wird. Insgesamt aber sind die Geschichten so jung erzählt, dass sie fast schon wieder zu Sat.1 passen würden. Das ZDF hat vorsichtigerweise erst mal nur acht Folgen produzieren lassen. Mögen es mehr werden. tpg.
ProduktionslandDeutschland
RegieAxel de Roche
UntertitelDt. f. Hörg.
Produktionsjahr2008
Altersfreigabe12
Erscheinungsdatum 17.08.2018
SpracheDeutsch DD 2.0

Kundenbewertungen Drama

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen