Lotus House - Lustvolles Erwachen - Audrey Carlan  [Taschenbuch]

Lotus House - Lustvolles Erwachen - Audrey Carlan [Taschenbuch]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware

Der Artikel ist nicht verfügbar

Lass dich benachrichtigen, sobald der Artikel wieder erhältlich ist.


Voraussichtlich

2,89 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783548291109
Höhe20.5 cm
ProduktformTaschenbuch
Auflage1
Seitenanzahl352
HerausgeberUllstein Taschenbuch Verlag
HauptbeschreibungDie prickelnde Lotus House-Serie: Liebe, Leidenschaft und Yoga unter der Sonne Kaliforniens! Die Yoga-Lehrerin Genevieve Harper findet nach dem tragischen Unfall ihrer Eltern Halt und Kraft im Lotus House. Als der attraktive Baseballspieler Trent Fox auftaucht und Privatstunden bucht, ist ihr zunächst alles andere als nach einem heißen Abenteuer. Doch sie ahnt nicht, dass Trent ihr zeigen wird, wie sinnlich die Kunst des Yogas sein kann …"Lustvolles Erwachen" ist erst der Auftakt der prickelnden Lotus-House-Serie; jeder einzelne Band verbindet den großen Trend Yoga mit heißer Erotik. Millionen deutscher Audrey-Carlan-Fans werden begeistert sein!
Breite13.6 cm
AutorAudrey Carlan
Erscheinungsdatum 2019
Titel in OriginalspracheResisting Roots
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Gegenwartsliteratur (ab 1945) (3)

Gesamtbewertung

3.0 von 5 Sternen

Die Kundenbewertungen konnten nicht geladen werden. Bitte versuch es später noch einmal.
Gina K. (23.06.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Sehr enttäuschender Auftakt
Der Roman "Lotus House - Lustvolles Erwachen" handelt von der Yoga-Lehrerin Genevieve, die sich nach dem Tod ihrer Eltern alleine um ihre Geschwister kümmern muss. Als der berühmte Baseball-Spieler Trent Fox Privatstunden bei ihr nimmt, ahnt sie noch nicht, wo die Reise mit ihm hingeht. Das Cover ist mit seinem Blumenmuster in einem ähnlichen Stil wie die anderen Bücher von Audrey Carlan gehalten, wenn gleich dieses durch seine schlichtere farbliche Gestaltung im glänzenden rötlichen bronze und den schwarz skizzierten Blumen etwas weniger aufregend wirkt. Da ich die Bücher von Audrey Carlan recht gerne lese, habe ich mich sehr über den Auftakt einer neuen Reihe gefreut. Das Thema Yoga wurde durch kurzen Texte vor dem jeweiligen Kapitel dem Leser näher gebracht. Auch innerhalb des Romans wurde oft darauf zurückgekommen. Leider musste ich feststellen, dass mir diese abstrakten Konstrukte und Theorien des Yogas nicht zugesagt haben und ich mich dadurch nicht wirklich damit identifizieren konnte. Da ich bereits direkt vor diesem Roman ein anderes Buch von Audrey Carlan gelesen habe, ist mir zunehmend aufgefallen, dass die Autorin sehr viele gleiche bzw. ähnlich Formulierungen und Sätze, wie "Timbre" oder " meine Frau" verwenden, sodass es für mich nicht den Anschein hatte, dass die Charakter eine eigene Persönlichkeit haben, sondern alle recht ähnlich und flach charakterisiert wurden. Was jedoch für mich der ausschlaggebende Punkt darstellte, war die übertriebene Vulgarität. Die erotischen Szenen wurden meiner Meinung nach zu primitiv und überspitzt vulgär beschrieben, sodass ich sie teilweise wirklich gerne überblättert hätte, da es wie ich finde nichts mehr mit knisternder Erotik und Leidenschaft zu tun hatte. Aber nicht nur, dass Trent als hauptsächlich triebgesteuert und auf die weiblichen Geschlechtsmerkmale fixiert dargestellt wurde, hat mich verärgert, sondern vor allen Dingen Aussagen, wie dass Jungs wie der kleine Bruder Rowan einen "Mann im Haus" bräuchten und Genevieve das "Weib" sei, welches das Bett wärmt, wenn der Mann nach Hause kommt, haben mich mit einem Kopfschütteln zurück gelassen. Mich hat es wirklich traurig gemacht, dass ein Mann wie Trent in so einem Licht dargestellt wurde. Am schlimmsten jedoch war die Darstellung der Frauen in diesem Roman. Alle hatten super Kurven, eine perfekte Haut und sahen toll aus. Vor allen Dingen Genevieve wurde als Frau mit großen Brüsten und Hintern mit platin-blondem Haar beschrieben. Ich finde es schade, dass man sich aufgrund dieser Beschreibungen immer weniger mit den Figuren identifizieren konnte und zudem ein vollkommen festgefahrenes unrealistisches Frauenbild skizziert wurde. Auch die Beziehung zwischen Trent und Genevieve konnte ich leider nicht nachvollziehen. Bei der ersten Begegenung gibt Trent Genevieve bereits komische Kosenamen. Nach nicht mal zwei Wochen Kontakt nennt er sie bereits "meine Frau". Der Ablauf des Kennenlernens und der plötzlichen Gefühle wirkten unrealistisch und kitschig inszeniert. Insgesamt bin ich sehr enttäuscht von diesem ersten Band der "Lotus House" Reihe. Die Charaktere wurden kaum ausgearbeitet, die Geschichte sehr unrealistisch dargestellt und zumdem ein, wie ich finde, völlig falsches Frauen- und Männerbild vermittelt.
Simone H. (02.05.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Suche Yoga und Sex, finde Liebe
Mit „Lustvolles Erwachen“ ist der erste Teil von Audrey Carlans neuer Reihe „Lotus House“ erschienen. Bekannt durch „Calendar Girl“, „Trinity“ und zuletzt „Dream Maker“ hat sich Carlan hier einer ganz eigenen Passion zugewandt: dem Yoga – und das als Großprojekt: bis zum 25.10.2019 erscheinen insgesamt sieben Bände dieser neuen Serie. Den Anfang macht die Yoga-Lehrerin Genevieve Harper. Nach dem frühen Tod ihrer Eltern kümmert sie sich alleine um ihre beiden jüngeren Geschwister. Auf jeden Dollar angewiesen, schneidet sie nicht nur Haare in ihrer Garage, sondern gibt auch mehrere Kurse im Lotus House. Ihr Geldbeutel erfährt einen unerwarteten Schub, als der gutaussehende Baseballspieler Trent Fox nach einer Knieverletzung bei ihr Privatstunden bucht. Mehr noch als sein Knie motiviert ihn dabei allerdings seine Lust, denn zwischen ihm und Genevieve brennt nach dem ersten Blick ein unbändiges Verlangen. Doch nicht nur auf dem Feld ist er ein Player, während Genevieve seit Jahren schwer an ihrer Verantwortung trägt. Kann das eine Zukunft haben? Zunächst möchte ich einige Worte zum Cover sagen – für mich eigentlich untypisch, da Cover selten bis nie einen Einfluss auf mein Kaufverhalten haben. Hier musste ich aber unbedingt eine Ausnahme machen. Was die online Abbildung nicht über das Cover verrät: der wunderschöne Rotton des Hintergrunds und der Schrift hat eine metallic Optik. Durch die Vorschau auf die weiteren Bände der Reihe habe ich die Hoffnung, dass sich das weiter fortsetzt. Diese Reihenzugehörigkeit wird noch durch die Nummerierung auf dem Buchrücken unterstrichen. Ein richtig toller Blickfang für jedes Regal! Bei genauerem Hinsehen wirken die Lotusblumen wie von Hand mit Filzstift gemalt. Sie haben eine leicht erhabene Struktur, sodass man die Linien immer wieder mit dem Finger entlangfahren will. Die einzelnen Kapitel sind im Wechsel aus der Perspektive von Genevieve und Trent geschrieben. Dies macht es dem Leser leicht, sich in beide gut hineinzuversetzen, weil er immer weiß, was die Person denkt und fühlt. Außerdem offenbart es den vielseitigen Schreibstil der Autorin, denn Trents und Genevieves Gedanken unterscheiden sich natürlich auch vor allem in ihrer Wortwahl. Audrey Carlan hat beiden auf diese Weise ein signifikantes Profil verliehen. Mehrere Kapitel sind zu jeweils einem Abschnitt zusammengefasst, der mit einer kleinen, gezeichneten Blume sowie einer wissenswerten Information über Chakra oder eine Yoga Position (ein „Asana“) beginnt. Das ist für den Leser nicht nur interessant und hilfreich, nein, es hat auch inhaltlich immer etwas mit den Kapiteln des entsprechenden Abschnitts zu tun. Der Leser merkt, dass Audrey Carlan sich hier viele Gedanken gemacht hat, statt willkürliche, schöne Sinnsprüche einzufügen. Dadurch hat sie mein Interesse an Yoga (wieder-)erweckt. Genevieve ist von Beginn an ein sympathischer Charakter. Sie trägt unglaublich viel Verantwortung für ihr junges Alter. Sie arbeitet hat und verzichtet selbst auf vieles, um ihren Geschwistern etwas mehr bieten zu können. Aufopferungsvoll und fürsorglich hat sie bislang jede Herausforderung gemeistert. Gerne würde man ihr etwas abnehmen, ihr durch eine schwierige Situation helfen oder ihr einfach mal sagen, wie sehr man sie bewundert. Trent ist das komplette Gegenteil davon: er ist noch nie eine dauerhafte Bindung eingegangen – abgesehen von seinem Spielervertrag. Seine Knieverletzung wirft ihn aus der Bahn und es ist nur seinem Agenten zu verdanken, dass er beginnt, die Wiederherstellung seiner Konstitution mit dem nötigen Ernst zu verfolgen. Als er Genevieve begegnet ist er auch eher aufgrund ihres anziehenden Körpers anstatt aufgrund seiner Gesundheit an weiterem Yogaunterricht interessiert. Er trägt für nichts und niemanden Verantwortung, ist ein „Player“, wankelmütig, unzuverlässig und niemand, den der Leser sich als guten Freund vorstellen kann. Er macht in der Geschichte eine tolle, positive Entwicklung durch – das titelgebende „Erwachen“- , ich bin aber leider trotzdem nicht mit ihm warmgeworden. Sehr gut gefallen mir außerdem die Nebencharaktere, die Audrey Carlan geschaffen hat. Genevieves Geschwister, ihre beste Freundin und auch Trents Familie sind wunderbare, herzensgute Menschen und bereichern nicht nur das Leben der beiden, sondern auch das Leseerlebnis. Wie in vielen Liebesromanen ist das Ende in gewissem Maße vorhersehbar. Dennoch hat mich der Weg dahin stets gut unterhalten, denn wie es dazu kommen würde, war interessant und spannend. Die Sexszenen enthalten explizite Sprache und sind abwechslungsreich geschrieben. „Lotus House – Lustvolles Erwachen“ war nicht nur eine prickelnde, erotische Geschichte, sondern konnte darüber hinaus viel für tiefere Emotionen bieten. Auch die leicht spirituelle Komponente, die Audrey Carlan durch das Yoga- Thema eingewoben hat, hat mich sehr angesprochen und den Roman von vielen anderen in diesem Genre abgehoben. Die Charaktere sind authentisch und sympathisch, da ich mich aber mit dem männlichen Protagonisten Trent nicht anfreunden konnte, komme ich in Summe zu 4 von 5 Sternen.
Stephanie p. (26.04.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
lotus House
Genevieve kümmert sich seit dem Unfalltod ihrer Eltern aufopfernd um ihre jüngeren Geschwister. Um ihnen ein möglichst unkompliziertes Leben bieten zu können hat die junge Frau mehrere Jobs. Unter anderem gibt sie Yoga-Kurse im Lotus House. Dort begegnet sie in ihrer Tätigkeit als Trainerin Trent, einem bekannten Baseballspieler, der eine Knieverletzung auskuriert. Bereits vom ersten Moment an ist die Anziehung zwischen den beiden spürbar, doch eine Beziehung gestaltet sich schwerer als gedacht. Audrey Carlans Schreibstil ist flüssig, wodurch sich das Buch sehr schnell lesen lässt und äußerst kurzweilig erscheint. Besonders gut gefällt mir, dass sich immer Kapitel aus der Perspektive von Genevieve und Trent abwechseln. Dies hat zur Folge, dass man die Sichtweise beider Protagonisten zu ein und derselben Situation kennen lernt und auch die einzelnen Charaktere besser kennen lernen kann. Mir haben diese wechselnde Perspektiven sehr gut gefallen und auch die zu Beginn jedes Kapitels beschriebenen Yogastellungen fand ich wirklich gelungen. Die Handlung ist sehr vorhersehbar und geht nicht in die Tiefe, zudem wirken einige Szenen etwas konstruiert, was allerdings bei bisher allen Büchern dieses Genres, welche ich gelesen habe, der Fall war. Nichts desto trotz fühlte ich mich sehr gut unterhalten und empfand das Buch als gelungen und kurzweilig. Mein größter Kritikpunkt ist allerdings die Sprache. Gerade in einigen der Sexszenen empfand ich diese als ziemlich vulgär und da verging mir hin und wieder die Freude beim Lesen. Die Protagonisten empfand ich als klischeehaft und nicht besonders facettenreich. Sie werden nur sehr oberflächlich und einfach dargestellt, da das Augenmerk auf den Sexszenen liegt. Dennoch fand ich sowohl Trent als auch Genevieve sympathisch, wodurch ich trotzdem gerne weitergelesen habe. „Lotus House- Lustvolles Erwachen“ ist meiner Meinung nach das bisher beste Buch der Autorin. Nachdem ich von der Dream Maker Reihe komplett enttäuscht war, fühlte ich mich dieses Mal gut unterhalten und werde bestimmt zu den Folgebänden greifen. Fazit: „Lotus House- Lustvolles Erwachen“ ist ein unterhaltsamer Roman, der sich schnell und einfach lesen lässt. Mir persönlich waren allerdings die Handlung und die Protagonisten etwas zu einfach dargestellt und die Sprache zum Teil zu vulgär. Da es dennoch das beste Buch war, welches ich aus diesem Genre bisher gelesen habe, vergebe ich 4 Sterne!