Die stille Tochter. Thriller - Gard Sveen  [Taschenbuch]

Die stille Tochter. Thriller - Gard Sveen [Taschenbuch]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sichtbare Gebrauchsspuren auf einzelnen Seiten
  2. z.B. mit einem gebrauchten Buchrücken, ohne Schuber/Umschlag, mehreren Markierungen, altersbedingte Vergilbung
  3. Könnte ein Mängelexemplar sein
  4. Gut für den Eigenbedarf geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Gut
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

5,29 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783471360026
Höhe20.5 cm
ProduktformTaschenbuch
Auflage1
Seitenanzahl368
HerausgeberList Verlag
HauptbeschreibungWer ist Freund und wer ist Feind? Oslo, 1982: An einem eiskalten Dezembertag verschwindet die ehemalige DDR-Bürgerin und KGB-Agentin Christel Heinze. Hat ihre große Liebe Arvid Storholt, ein berühmt berüchtigter Doppelagent, damit zu tun? War es wirklich wahre Liebe oder nur eine Gelegenheit zum Verrat? Oslo, 2016: In einem See werden die Überreste einer Frauenleiche gefunden. Kurz darauf wird Arvid Storholt ermordet. Tommy Bergmann, selbstzerstörerischer Ex-Polizist, ermittelt für den norwegischen Geheimdienst. Gibt es eine Verbindung zwischen der toten Unbekannten und dem ermordeten Sowjetagenten? Tommy Bergmann stößt auf einen alten Skandal, der auch ihm selbst gefährlich werden kann. "Hochspannung aus Norwegen, meisterhaft geschrieben. Sehr lesenswert." Ruhr Nachrichten
Breite13.6 cm
AutorGard Sveen
Erscheinungsdatum 2019
Titel in OriginalspracheBjørnen
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Krimis & Thriller (4)

Gesamtbewertung

3.5 von 5 Sternen

Die Kundenbewertungen konnten nicht geladen werden. Bitte versuch es später noch einmal.
Ute H. (15.07.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Agenten, Spionage und Kalter Krieg
Christel Heinze, Leistungsschwimmerin im DDR-Team, setzt sich 1973 von ihrem Team ab. Anläßlich eines Wettbewerbs befindet sich die Mannschaft in Oslo. Von hier aus, kommt sie bei der Verwandtschaft in Westdeutschland unter. Leider verdächtigt man sie, ein Stasispitzel zu sein und macht ihr ständig Vorwürfe, ihre Familie im Osten ins Verderben gezogen zu haben. Sie kehrt deprimiert zurück nach Oslo und spielt mit dem Gedanken zurück in die DDR zu gehen.  2016 wird eine Frauenleiche in einem Osloer See gefunden. Beziehungsweise deren Überreste und Teile der Kleidung. Schnell wird klar, dass es sich um Christel Heinze handeln muß, die seit über 30 Jahren als vermisst gemeldet ist.  Tommy Bergmann wird mit dem Fall betreut und versucht das Leben von Christel Heinze, zwischen 1973 und 1982 zu rekonstruieren. Anscheinend wurde sie aus irgendwelchen Gründen von der Stasi und dem KGB angeworben. Womit wurde sie erpresst? Wer war Bjørn, ihre große Liebe? Was hatte sie mit Arvid Storholt zu schaffen, der zu dem Zeitpunkt ermordet wird, als Christels Leiche gefunden wird und der als Norwegens größter Spion gilt.  Die stille Tochter ist der vierte Fall mit dem Ex-Polizisten Tommy Bergmann. Ein Agenten- und Spionage Thriller, der meiner Meinung nach, ein paar Schwächen aufweist. Es gibt ein paar Sprünge in der Handlung, die manchmal etwas offen lassen. Außerdem unnötige Längen und ich persönlich war dadurch dann etwas überfordert, die genaue Funktion der Agenten, Doppelagenten, Freunde und Feinde so einzuordnen, dass das Weiterlesen ein Vergnügen gewesen wäre.  Daher nur 3,5*
Anke B. (06.07.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Tod einer Spionin
In Norwegen taucht in einem See die Leiche einer Frau auf. Kurz darauf wird ein Mann, Arvid Storholt, ermordet. Gibt es einen Zusammenhang? Tommy Bergmann, einer dieser skandinavischen Polizisten mit dem Herz am rechten Fleck, aber einigen Dämonen und Abgründen, ermittelt. Bei der toten Frau handelt es sich um Christel Heinzle, wie sich schnell herausstellt. Diese war in ihrer Jugend bei einem internationalen Schwimmwettbewerb aus der DDR geflohen. Die Geschichte spielt von nun an auf zwei Zeitebenen: Einerseits folgen wir Bergmanns Ermittlung, die ihn immer tiefer in einen Sumpf aus Spionage, Lüge und Intrige führt. Andererseits begleiten wir Christel, die versucht, sich in Norwegen ein neues Leben aufzubauen. Das gelingt ihr aber nur bedingt; sie verliebt sich in einen verheirateten Mann und vermisst ihre Familie, vor allem ihre kleine Schwester. Diese wird vom KGB als Druckmittel benutzt, um Christel als Spionin anzuheuern – man ahnt schon, das kann nicht gut ausgehen für sie. Am Ende steht dann ein großer Verrat. Diesen Erzählstrang um Christel fand ich um einiges spannender als den in der aktuellen Zeit, auch wenn schon klar ist, dass sie sterben wird. Insgesamt fand ich das Buch zwar gut gemacht, aber irgendwie kam keine rechte Spannung auf. Vor allem der Charakter von Tommy Bergmann blieb für mich sehr blass; vielleicht muss man da die Vorgänger der Reihe gelesen haben. Das Hörbuch wird von Detlev Bierstedt wiederum gewohnt meisterhaft gelesen; es ist einfach ein Genuss, ihm zuzuhören.
Michael S. (30.06.2019)
Gekaufter Zustand: Sehr gut
In meinen Augen der bislang beste Thriller der Tommy Bergmann - Reihe
Dieses ist der nun 4. Band der Tommy Bergmann-Reihe. Die vorherigen Bände habe ich fast alle gelesen, aber dieses ist in meinen Augen der bislang beste Teil. Vielleicht liegt es daran, dass unter anderem um die deutsch - deutsche Geschichte geht. Der kalte Krieg, Spionage, alles was es damals wirklich gab und heute fast unvorstellbar scheint, spielt in diesem Thriller eine wichtige Rolle. Wem darf man trauen? In einem See werden Überreste von einer Frau gefunden. Es wird davon ausgegangen, dass die Frau seit über 30 Jahren dort im See ist. In etwa zu der Zeit ist Christel Heinze verschwunden. Sie war in jungen Jahren eine sehr erfolgreiche Schwimmerin in der DDR. Als Jugendliche ist ihr in Oslo die Flucht gelungen. In zwei Erzählsträngen erfährt der Leser nach und nach, was damals geschehen ist. In einem Erzählstrang wird in der Gegenwart rund um Tommy Bergmanns eigenwillige Ermittlungen geschrieben. In einem weiteren Erzählstrang lesen wir von Christel Heinze ab dem Jahr 1975. Dieser Thriller hat mich regelrecht gefesselt und ich fand ihn spannend bis zum Schluss.
Stephanie p. (04.06.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Die stille Tochter
Von stephaniep Christel Heinze war Schwimmerin, KGB- Agentin und floh aus der DDR. Später lebte sie in Norwegen, bis sie eines Tages spurlos verschwand. 2016 wird die Leiche einer toten Frau in einem See gefunden, vieles deutet darauf hin, dass es sich bei der Toten um Christel Heinze handelt. Kurz nach dem Fund wird Christels ehemaliger Lebensgefährte Arvid ermordet, welcher ein Doppelagent war. Tommy Bergmann beginnt zu ermitteln, doch dabei gerät er selbst in Gefahr. Ich hatte den Großteil des Buches leider Schwierigkeiten mit dem Schreibstil. Der Autor wechselt häufig zwischen den Perspektiven und es gibt auch regelmäßig zeitliche Sprünge. Diese Wechsel haben mich oftmals stark verwirrt und ich konnte dadurch der Handlung oft nicht richtig folgen. Erst nach circa ¾ des Buches kam ich mit Gard Sveens Schreibstil zu Recht. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich der Handlung problemlos folgen und ich hatte von da an auch Freude beim Lesen. Dennoch habe ich den Großteil des Buches als etwas langatmig empfunden und Spannung vermisst. Das Verwirrspiel rund um die Spionage braucht beim Lesen die komplette Aufmerksamkeit ansonsten verliert der Leser sehr leicht den Überblick und kann meiner Meinung nach der restlichen Handlung nicht mehr folgen. Die einzelnen Charaktere lassen sich nur sehr schwer in Gut und Böse unterteilen und als Leser muss man oftmals die Meinung zu den einzelnen Charakteren wieder ändern. Die Geheimnisse und Offenbarungen, welche erst im Laufe der Handlung aufgedeckt werden, haben mir im Großen und Ganzen gut gefallen. Dennoch waren es meiner Meinung nach zu viele dieser Geheimnisse, wodurch ich zusätzlich verwirrt wurde. Zudem hatte ich bei einigen Protagonisten das gesamte Buch über Schwierigkeiten sie auseinander zu halten. Allerdings konnte mich Christel Heinze komplett überzeugen. „Die stille Tochter“ ist bereits der vierte Fall für Tommy Bergmann. Ich kenne bisher erst einen der Vorgänger und empfand diesen als ziemlich verwirrend. Auch beim Lesen des aktuellen Buches hatte ich immer wieder Schwierigkeiten der Handlung zu folgen. FAZIT: „Die stille Tochter“ ist ein Thriller, welcher die Themen Flucht aus der DDR und Spionage aufgreift. Die Idee finde ich wirklich super, aber leider war mir die Umsetzung zu verwirrend, verworren und zum Teil zu langatmig. Daher vergebe ich 2 Sterne!