Rückwärtswalzer. oder Die Manen der Familie Prischinger - Vea Kaiser  [Gebundene Ausgabe]

Rückwärtswalzer. oder Die Manen der Familie Prischinger - Vea Kaiser [Gebundene Ausgabe]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sichtbare Gebrauchsspuren auf einzelnen Seiten
  2. z.B. mit einem gebrauchten Buchrücken, ohne Schuber/Umschlag, mehreren Markierungen, altersbedingte Vergilbung
  3. Könnte ein Mängelexemplar sein
  4. Gut für den Eigenbedarf geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Gut
  • Zustellung in 1-3 Werktagen
  • alert-danger Fast ausverkauft

10,39 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783462051421
Höhe20.9 cm
AutorVea Kaiser
ProduktformGebundene Ausgabe
Auflage3
HerausgeberKiepenheuer & Witsch
Erscheinungsdatum 2019
HauptbeschreibungDer neue große Roman der SPIEGEL-Bestseller-Autorin. Voller Verve, Witz und Herzenswärme erzählt Vea Kaiser von einer Familie aus dem niederösterreichischen Waldviertel, von drei Schwestern, die ein Geheimnis wahren, von Bärenforschern, die die Zeit anhalten möchten, und von den Seelen der Verstorbenen, die uns begleiten, ob wir wollen oder nicht. Als Onkel Willi stirbt, stehen der Drittel-Life-Crisis geplagte Lorenz und seine drei Tanten vor einer Herausforderung. Willi wollte immer in seinem Geburtsland Montenegro begraben werden. Doch da für eine regelkonforme Überführung der Leiche das Geld fehlt, begibt man sich kurzerhand auf eine illegale Fahrt im Panda von Wien Liesing bis zum Balkan. Auf der 1029 Kilometer langen Reise finden die abenteuerlichen Geschichten der Familie Prischinger auf kunstvolle Weise zueinander. Mirl, die älteste der Schwestern, muss nach dem Krieg schon früh Verantwortung übernehmen und will nur weg aus dem elterlichen Gasthof, weg vom Land. Doch weder die Stadt noch ihre Ehe entwickeln sich so, wie sie es sich erträumte. Wetti interessiert sich bereits als Kind mehr für Tiere als für Menschen. Als Putzfrau im Naturhistorischen Museum kennt sie die Präparate der Sammlungen bald besser als jeder Kurator, und als alleinerziehende Mutter einer dunkelhäutigen Tochter schockiert sie die Wiener Gesellschaft. Und Hedi, die Jüngste im Bunde, lernt Willi zu einem Zeitpunkt in ihrem Leben kennen, an dem sie mit selbigem fast schon abgeschlossen hat. Denn die drei Schwestern haben in jungen Jahren einen schweren Verlust erlitten. Und sie alle geben sich die Schuld daran.
Breite13.8 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Gegenwartsliteratur (ab 1945) (1)

Gesamtbewertung

4.0 von 5 Sternen

Anke B. (23.03.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Lesevergnügen
Lorenz, Schauspieler in seinen 20ern, ist pleite. Selbst verschuldet und in der Annahme, dass ihm schon irgendwer aus der Patsche helfen wird, sei es seine Familie oder hart arbeitende Freundin. Alles andere wäre halt auch ziemlich unbequem für ihn...aber es kommt anders: Seine Freundin verlässt ihn, seine Tanten haben auch kein Geld, dann stirbt auch noch Onkel Willi. Weil der unbedingt in seiner Heimat Montenegro begraben werden wollte, machen Lorenz und seine Tanten Hedi, Wetti und Mirl sich mit dem tiefgefrorenen Willi im Auto von Wien aus auf den Weg. Das ist alles sehr amüsant und gut geschrieben, macht wirklich Spaß zu lesen. Die Kapitel alternieren zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit der drei Tanten. Diese sind wirklich zauberhaft, ganz eigene Charaktere, die vor allem zusammen großartig funktionieren. Insgesamt hat das Buch so viel Herz wie Humor. Gestört hat mich etwas, dass ich das Gefühl nicht loswurde, den Film schon zu kennen – sowohl was die Handlung als auch die Art des Erzählens angeht. Außerdem fand ich Lorenz wirklich schwer zu ertragen. Am Ende des Buches scheint er dann noch die Kurve zu kriegen und tatsächlich so etwas wie Stolz in sich zu entdecken. Das wiederum kam für mich aber viel zu plötzlich und wurde sehr schnell abgehandelt, so als ob halt noch schnell ein gutes Ende her muss. Kurz: Ein Buch über die drei Tanten mit Lorenz als Randfigur hätte wahrscheinlich 5 Sterne von mir bekommen – so stand leider der uninteressanteste Charakter sehr im Mittelpunkt. Insgesamt aber dennoch ein großes Lesevergnügen!