Der Zopf meiner Großmutter. Roman - Alina Bronsky  [Gebundene Ausgabe]

Der Zopf meiner Großmutter. Roman - Alina Bronsky [Gebundene Ausgabe]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sehr guter Zustand: leichte Gebrauchsspuren vorhanden
  2. z.B. mit vereinzelten Knicken, Markierungen oder mit Gebrauchsspuren am Cover
  3. Gut als Geschenk geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Sehr gut
  • Zustellung in 1-3 Werktagen
  • alert-success Noch 4 auf Lager

9,99 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783462051452
Höhe19.5 cm
AutorAlina Bronsky
ProduktformGebundene Ausgabe
Auflage3
HerausgeberKiepenheuer & Witsch
Erscheinungsdatum 2019
HauptbeschreibungMeine Großmutter, mein Großvater, seine Geliebte und ich. »Ich kann mich genau an den Moment erinnern, als mein Großvater sich verliebte. Es war klar, dass die Großmutter nichts davon mitkriegen sollte. Sie hatte schon bei geringeren Anlässen gedroht, ihn umzubringen, zum Beispiel, wenn er beim Abendessen das Brot zerkrümelte.« Kaum jemand kann so böse, so witzig und rasant von eigenwilligen und doch so liebenswerten Charakteren erzählen wie Alina Bronsky: Max’ Großmutter soll früher einmal eine gefeierte Tänzerin gewesen sein. Jahrzehnte später hat sie im Flüchtlingswohnheim ein hart-herzliches Terrorregime errichtet. Wenn sie nicht gerade gegen das deutsche Schulsystem, die deutschen Süßigkeiten oder ihre Mitmenschen und deren Religionen wettert, beschützt sie ihren einzigen Enkel vor dem schädlichen Einfluss der neuen Welt. So bekommt sie erst als Letzte mit, dass ihr Mann sich verliebt hat. Was für andere Familien das Ende wäre, ist für Max und seine Großeltern jedoch erst der Anfang. Ein Roman über eine Frau, die versucht, in einer Gesellschaft Fuß zu fassen, die ihr entgleitet. Über einen Mann, der alles kontrollieren kann außer seine Gefühle. Über einen Jungen, der durch den Wahnsinn der Erwachsenen navigiert und zwischen den Welten vermittelt. Und darüber, wie Patchwork gelingen kann, selbst wenn die Protagonisten von so einem seltsamen Wort noch nie gehört haben.
Breite12.1 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Gegenwartsliteratur (ab 1945) (4)

Gesamtbewertung

4.0 von 5 Sternen

Edith S. (21.06.2019)
Gekaufter Zustand: Sehr gut
Was für eine Oma!
Mäxchen kommt als 6 jähriger mit seinen Großeltern mittels eines Tricks als Emigranten aus Russland. Zunächst kann er einem schon leid tun. Die Oma hat schon längst beschlossen, dass der Bub zu nichts gut ist. Ein Idiot und Schwächling, der froh sein kann wenn er seinen nächsten Geburtstag erlebt. Der nichts essbares verträgt außer die Suppen und Gemüsepürees, die sie selbst herstellt. Selbst an der jährlichen Geburtstagstorte darf er nur riechen. In die Schule will sie ihn begleiten und selbst im Klassenzimmer mit sitzen. Sie traut niemanden, weder dem Staat, den Ärzten oder sonst einem Menschen. Sie sieht überall etwas schlechtes oder eine Gefahr und wird nicht müde Mäxchen davon zu bewahren. Nur die neue Nachbarin, eine Klavierlehrerin, auch aus Russland, hat es ihr angetan. So merkt sie nicht, dass ihr extrem ruhiger Mann, sich in die Nachbarin verliebt. Die Geschichte wird aus Mäxchens Sicht erzählt. Trotz aller schönen Dinge auf die er verzichten muss, merkt man doch dass Max seine Großmutter liebt. Er nimmt sie hin und wieder auf die Schippe, hält aber stets zu ihr. Die Oma - faul und von sich selbst überzeugt - merkt mit der Zeit, dass die Welt doch nicht so schlecht und verdorben ist wie sie bisher immer dachte. Ein Buch das sehr schnell gelesen ist und gut unterhält.
Michael S. (25.05.2019)
Gekaufter Zustand: Sehr gut
Eine wunderschöne Geschichte
Mäxchen kommt mit seinen Großeltern als sogenannter Kontingentflüchtling nach Deutschland. In einem Wohnheim findet die doch sehr ungewöhnliche Familie eine neue Heimat. Mäxchens Mutter lebt nicht mehr, was mit ihr geschehen ist, erfährt man zum Ende des Romas. Die Großmutter meint für ihren Enkel nur das Beste zu tun, in dem sie jahrelang für unseren Geschmack sehr gewöhnungsbedürftiges Essen bereitet und ihn mit Worten und Sätzen bombardiert, wo man als Leser denkt, das geht ja gar nicht. Aber genau die Sprache der Großmutter und die Intelligenz von Mäxchen machen dieses Buch so unheimlich lesenswert. Zudem lesen wir vom Großvater, der quasi neben der starken Großmutter nichts zu sagen hat, dem auch vieles egal scheint, außer Nina, in der er sich verliebt. Da das Buch aus Kinder- / Jugendsicht von Mäxchen erzählt wird, wird einiges nicht erwähnt, weil es Mäxchen es nicht mitbekommen hat oder er es als solches einfach auch nicht versteht. Das alles zusammen macht dieses Buch zu einem wunderschönen aber auch ungewöhnlichem Leseerlebnis.
Paula K. (09.05.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Großes Potential
Ein Irrgarten der Gefühle, ein auf und ab ohne Ende, und das alles leicht dahin geschrieben. Man fängt an und schon ist man fertig und fragt sich selbst erstmal: Moment, was habe ich da grade gelesen? Das Buch ist sehr schön geschrieben und auch die Charakter empfangen einen mit offenen Armen. Das einzige, was mich persönlich etwas stört, ist, dass vieles offen gelassen wird. Meiner Meinung nach hätte vieles, ausführlicher und tiefgründiger dargelegt werden können. Aber das ist nur meine Meinung. Die Buchthematik fand ich sehr interessant und im Nachhinein auch sehr gut umgesetzt. Es lohnt sich auf alle Fälle das Buch zu lesen. Es gut geeignet, wenn man etwas leichtes zu lesen mit einem tiefgründigem Hintergrund haben möchte. Dies Buch bietet viel Stoff zum Nachdenken und Diskutieren.
Zafer A. (09.05.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Gutes Grundgerüst
Die Idee hinter dem Buch gefällt mir sehr gut, allerdings fehlen mir ein paar Dinge. Es wirkt mehr wie ein erstes Grundgerüst als ein vollständig ausgereifter Roman. Vieles wird nicht erläutert und es wird erwartet, dass der Leser weiß, was der Autor damit gemeint bzw. sich dabei gedacht hat. Bei mir blieben leider zum Ende hin einige Fragen offen. Nichtsdestotrotz liest sich das Buch sehr angenehm und schnell weg. Dich Charaktere könnten etwas ausführlicher beschrieben werden, aber so bleibt mehr Raum für die eigene Fantasie. Lesenswert ist es zu Zeiten von Flüchtlingskrise und dem leider Aufstieg der Afd auf alle Fälle. Man lernt diese doch sehr eigenwillige Charaktere mögen. Und bangt bis zum Schluss mit ihnen für ein gutes Ende.