An Nachteule von Sternhai - Holly Goldberg Sloan  [Gebundene Ausgabe]

An Nachteule von Sternhai - Holly Goldberg Sloan [Gebundene Ausgabe]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sehr guter Zustand: leichte Gebrauchsspuren vorhanden
  2. z.B. mit vereinzelten Knicken, Markierungen oder mit Gebrauchsspuren am Cover
  3. Gut als Geschenk geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Sehr gut
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

9,49 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783446264328
Höhe21.8 cm
AutorHolly Goldberg Sloan
ProduktformGebundene Ausgabe
Seitenanzahl288
HerausgeberHanser, Carl
Erscheinungsdatum 2019
HauptbeschreibungDie schönste Freundschaftsgeschichte und der genialste Dialog seit "Gut gegen Nordwind". Von den Bestsellerautorinnen Holly Goldberg Sloan und Meg Wolitzer Achtung, Suchtpotential! Diesem Buch verfällt der glückliche Leser mit ganzem Herzen ab der ersten Seite. „Du kennst mich nicht, aber ich schreibe dir trotzdem.“ So beginnt die Geschichte von Bett und Avery, deren alleinerziehende Väter die verrückte, romantische Idee haben, dass sie eine Familie werden könnten. Nicht mit Bett und Avery! Obwohl sich die beiden Mädchen auf gar keinen Fall kennenlernen wollen, beginnen sie vor lauter Neugierde, in ihren E-Mails Fragen zu stellen, mehr von ihren Leben zu erzählen und Dinge auszutauschen. Nach und nach vertrauen sich Nachteule und Sternhai – wie sie sich mittlerweile nennen – ihre persönlichsten Gedanken und Geheimnisse an und können sich ein Leben ohneeinander nicht mehr vorstellen.
Titel in OriginalspracheTo Night Owl from Dogfish
Breite14.7 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Kinderbücher bis 11 Jahre (3)

Gesamtbewertung

4.3 von 5 Sternen

Die Kundenbewertungen konnten nicht geladen werden. Bitte versuch es später noch einmal.
Manuela P. (15.08.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
tolles Mädchenabenteuer aber leider nicht perfekt
Inhalt: Bett und Avery sind zwei zwölfjährige Mädels,die sich nicht kennen,jedoch sind ihre Väter,Marlow ein Ingenieur und Sam ein Architekt, seit geraumer Zeit ein Paar. Nun sollen sich die Mädels auch kennenlernen und "Schwestern" werden. Darauf haben beide aber so gar keine Lust. Bett bekommt die Mail Adresse von Avery raus und fängt an,ihr zu schreiben. Dabei fällt sie gleich mit der Tür ins Haus,wobei Avery sehr skeptisch ist und das,was Bett ihr schreibt,so nicht glauben will. So langsam vertrauen sich die beiden einige Dinge an und können sich ein Leben ohne die jeweils andere nicht mehr vorstellen. Dies wird durch den Besuch eines Sommercamps auch noch verstärkt,denn dort wachsen die beiden so richtig zusammen und erleben das ein oder andere Abenteuer... Bleibt die Frage,ob es ein Happy End als Familie gibt...??? Meinung: Das Cover sticht in jedem Buchladen heraus und sobald man das Buch in der Hand hält,stellt man fest,dass das Cover mit einer Art Stoffüberzug ganz anders ist,als alle anderen Bücher drum herum. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen,obwohl das Buch komplett aus einer Email- Brief Konversation besteht. Auch bekommt man trotzdem alle Informationen,um sich in die Mädels hineinzuversetzen. Als Vergleich habe ich vor einiger Zeit das Buch "Wenn du das hier liest" gelesen,auch komplett bestehend aus Mails aber es hatte mich nicht gepackt. Man befindet sich ab der ersten Seite direkt im Geschehen und kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen,weil das Abenteuer von Bett und Avery einfach zu spannend ist. Sehr gelungen finde ich Avery mit ihren ganzen Ängsten,tiefes Wasser und Hunde sind nur zwei Beispiele dafür. Auch werden einige Themen angeschnitten,die in dem Alter nicht unbedingt leicht sind. Da wären zum Beispiel: Mikroplastik,Freundschaft,Homosexualität,erste Menstruation,erster Freund und Leihmutter. All dies wurde gut verpackt in einem kindgerechten Buch. Auch der Humor kommt in diesem Buch nicht zu kurz,so wird ein Huhn im Camp "J.K. Rowling" getauft und Bett bezeichnet die Binde in ihrer Unterhose als ein "Hotdog Brötchen". Richtig toll ist auch Großmutter Gaga,sie steht zu den Mädchen und hilft ihnen bei vielen Dingen,sagt aber auch offen und ehrlich ihre Meinung zu gewissen Dingen. Auffällig ist,dass Bett und Avery überwiegend das + Zeichen als "und" verwenden in ihren Mails. Im zweiten Camp sind nur Briefe erlaubt,dies erinnerte mich an meine Kindheit,wo es keine Handys und keine PC´s gab,auch so ging es ganz gut. Etwas unglaubwürdig kam der Unfall der beiden Mädels in Camp zwei rüber. Mit dem Ende habe ich so auch nicht gerechnet aber lest selbst... Am Ende des Buches gibt es noch ein Interview mit den Autorinnen,dies gibt es auch nicht mehr allzu oft wie ich feststellen musste. Hier nun noch zwei tolle Textauszüge... Seite 28: Früher war er gut im Zuhören. Dann hat er deinen Dad getroffen + jetzt ist er taub. Seite 276: Wir sind Nachteule + Sternhai. Die eine ist klug wie eine Eule + wacht bis spät in die Nacht. Die andere ist furchtlos wie ein Hai + funkelt wie ein Stern. Fazit: Ein tolles und spannendes Mädchenabenteuer,dem es auch an Humor nicht fehlt. Nicht nur für Kinder ein Lesespaß!
Melissa M. (07.08.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Eine Geschichte über Freundschaft und Liebe, ein Buch zum Lächeln und Gutfühlen
In „An Nachteule von Sternhai“ verfolgt man die Email Korrespondenz der beiden 12-Jährigen Mädchen Avery und Bett, die das Leben selbst nicht unterschiedlicher hätte zeichnen können. Avery ist eindeutig die ulkigere der beiden, beim Lesen hat man immer eine kleine alte Tante vor Augen, mit einem ordentlichen Dutt und einer riesigen Brille. Sie ist eindeutig eine alte Seele im Körper einer 12-Jährigen, denn Avery weiß einfach ALLES. Nicht nur, was für Allergien es gibt und welche sie davon hat, nein, auch welche Lebensmittel ganz furchtbar schlecht sind, die biologischen Unterschiede zwischen Ratten und Mäusen und was eine Belastungsstörung ist, hat ihr Therapeut ihr auch schon verraten. Bett ist dagegen ein wahrer Wildfang. Keine Klippe ist zu hoch, kein Berg zu steil und kein Wasser zu tief. Quasi Averys wahrgewordener Albtraum. Während Bett wie ein Wirbelwind um die besonnene Avery fegt, erklärt ihr diese gerne, warum sie Hunde nur mag, wenn diese niedlich sind. Gerade diese Kombination macht die beiden als Duo unglaublich liebenswert. Der Schreibstil könnte dabei kaum authentischer sein. Er ist überzeugend jung, ohne aber übertrieben mit "coolem Jugend Slang" um sich zu schmeißen wie mit Konfetti. Dabei ist es zwar auch die Wortwahl, aber noch viel mehr Satzbau und Tempo des Ganzen. Beim Lesen habe ich immer ein aufgeregt auf und ab hüpfendes, endlos plapperndes Mädchen vor den Augen. Das öfter mal passiv aggressive Bemerkungen fallen, finde ich beispielsweise super authentisch für (angehende) Pubertierende. Auch die Sprunghaftigkeit, mit der problemlos von Thema zu Thema gehüpft wird, ist doch auch irgendwie typisch jung. Ich finde auch, dass es sehr geschickt ist, die Geschichte im Rahmen von Mails zu erzählen. Nicht nur, dass das Buch dadurch auch gut das jüngere Publikum anspricht, sondern auch, dass sich dadurch wirklich auf die Kernelemente konzentriert wird. Es gibt öfter mal größere Zeitsprünge, aber die reißen einen als Leser nicht wirklich aus dem Geschehen, weil es sozusagen keine "getaktete Zeit" gibt. Die beiden unterschiedlichen Persönlichkeiten erblühen in diesen E-Mails erst so richtig und man kriegt sehr schnell ein Gefühl dafür, wer gerade schreibt, ohne den Kopf der Mails lesen zu müssen. Fazit Das Buch zeigt ganz einfach und spielerisch, dass Liebe sehr viel mehr sein kann, als eine romantische Beziehung zwischen zwei Menschen und dass in einer wahren Freundschaft auch sehr viel Liebe stecken kann. Ich selbst bin Mitte zwanzig, Kinder gibt es am Horizont nur in der Form, dass ich bald Tante werde und eigentlich lese ich nur Thriller, Horror und Fantasy Geschichten – das Buch ist aber dieses Jahr klar einer meiner Favoriten. Es ist einfach eine wunderbare Geschichte, die einen garantiert zum Lächeln bringt – egal ob alt, jung, schon selbst ein Elternteil oder kinderlos.
Annabell S. (29.07.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Witzige E-Mailgeschichte
Das Buch beginnt mit dem Satz "Du kennst mich nicht, aber ich schreibe dir trotzdem". Von den zwei 12-jährigen Mädchen, Bett und Avery deren Väter sind beide schwul und neuerdings zusammen. Bett lebt mit ihrem Vater in Kalifornien und Avery mit ihrem Vater in New York. Bett hat herausgefunden, dass ihr Vater neuerdings mit dem Vater von Avery ein Paar ist und das beide Väter wollen, dass sich die beiden Mädchen anfreunden, weil beide mit dem Gedanken spielen eine Familie zu werden. Darum schicken sie beide Mädchen in das selbe Sommerferiencamp. Beide versuchen auf Teufel komm raus zu Verweigern, dass sie dort hinmüssen, geschweige denn sich dort kennenzulernen und versuchen zuächst ihre Väter wieder auseinander zu bringen. Doch trotzdem siegt ihre Neugierde und schon bald stellen sie sich in ihren E-Mails Fragen, erzählen von ihrem Leben und tauschen auch persönliche Dinge aus. Es ist wahrscheinlich der Beginn einer für immer haltenden Freundschaft. Das Buch ist in einem E-Mailformat geschrieben, was mir sehr gefallen hat. So ist es mal eine ganz andere Art von Buch zu lesen, als man sonst kennt. Mit diesem Stil lernt man sogar noch besser die beiden Hauptpersonen Bett und Avery kennen. Das Cover ist sehr schön gestaltet, spricht an und passt auch zur Geschichte. Den Schreibtstil fand ich sehr humorvoll und die beiden Mädchen waren auch jeder auf seine eigene Art und Weise lustig. In dem Buch wird das Thema Freundschaften und deren Entfernung aufgegriffen und wurde meiner Meinung nach perfekt umgesetzt. Es soll zeigen, dass eine Freundschaft bestehen kann, wenn man über 1.000 km von einander entfernt lebt. Der Aufbau des Buches mit dem E-Mailformat war sehr gut. Man hat immer gesehen wer an wen schreibt und mit welchem Betreff. Mein einziger Mangel daran ist, dass ich mir noch das Datum und die Uhrzeit, von wann die E-Mail ist, gewünscht hätte. Trotzdem ist es ein rundum gelungenes Buch, was man nur empfehlen kann zu lesen.