Winteraustern. Luc Verlains dritter Fall - Alexander Oetker  [Taschenbuch]

Winteraustern. Luc Verlains dritter Fall - Alexander Oetker [Taschenbuch]

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware

Der Artikel ist nicht verfügbar

Lass dich benachrichtigen, sobald der Artikel wieder erhältlich ist.


Voraussichtlich

9,89 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783455000788
Höhe21.2 cm
AutorAlexander Oetker
ProduktformTaschenbuch
Auflage1
HerausgeberHoffmann und Campe
Erscheinungsdatum 2019
HauptbeschreibungZiehen Sie sich warm an für Luc Verlains kältesten Fall! Winterzeit am Bassin d’Arcachon, das bedeutet für die Austernzüchter Hochkonjunktur. Allerdings auch für die Austerndiebe, denen man mit immer drastischeren Methoden begegnet. Und so mündet das, was eine besinnliche Bootsfahrt werden sollte, für Luc Verlain in einen Mordfall, der es in sich hat. Zusammen mit seinem Vater, einem ehemaligen Austernzüchter, hatte Luc eigentlich nur noch einmal dessen einstige Wirkungsstätte befahren wollen, als sie plötzlich auf die übel zugerichteten Leichen zweier junger Männer stoßen. Handelt es sich um Austernzüchter, die den Austernmogul der Region um einen Teil seines Festtags-Umsatzes bringen wollten? Oder wollte ein anderer Austerndieb von seinem Treiben ablenken? Die Ermittlungen von Luc und seiner Partnerin Anouk führen tief hinein in eine von Profitgier und Konkurrenzdenken korrumpierte Branche. Dies ist der dritte Band der beliebten Krimireihe im französischen Aquitaine. Commissaire Luc Verlain ermittelte bereits in diesen Fällen: Band 1 - Retour Band 2 - Château Mort
Breite13.6 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Krimis & Thriller (2)

Gesamtbewertung

4.5 von 5 Sternen

Michael S. (11.11.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Eine Krimi-Reihe, die Spaß macht zu lesen
Nachdem ich vor kurzem gerade die ersten beiden Fälle von Luc Verlain gelesen habe, ist mir das bisher Geschehene noch sehr präsent und es macht mir eine große Freunde, diese Krimi-Reihe weiterzulesen! Wieder besonders schön und hilfreich finde ich die Lagepläne in den Buchinnenseiten. Sehr gut finde ich in diesem Teil auch, dass Luc's Vater dieses Mal etwas mehr in Erscheinung tritt und wie er in diesen Kriminalfall mit eingebunden wird. Ebenso finde ich es sehr gut, dass das so wichtige Thema 'Klimawandel' mit eingebaut wurde, so werden dem Leser die Veränderungen sehr deutlich vor Augen geführt. Die mir sehr sympathischen Ermittler Luc und Anouk müssen sich dieses Mal dem Thema Austerndiebstahl annehmen. Bei einem Ausflug auf dem winterlichen Meer, den Luc mit seinem Vater unternommen hat, stoßen sie auf einen Fischer der überfallen wurde und auf zwei junge Einheimische, die ermordet und an Pfählen im Meer festgebunden von Luc und seinem Vater gefunden wurden. Auch Luc Verlains dritten Fall habe ich regelrecht verschlungen aber dabei auch sehr genossen und freue und hoffe schon bald mehr von ihm zu lesen!
Anja B. (06.11.2019)
Gekaufter Zustand: Wie neu
Die Verlierer des Klimawandels
Eigentlich läuft in Luc Verlains Leben gerade alles perfekt. Aus seinem nervenaufreibenden Einsatz im vom Terror eingeschüchterten Paris ist er wieder zurück und auch zwischen ihm und Partnerin Anouk ist endlich alles geklärt. Und so nimmt er sich die Zeit, um mit seinem Vater noch ein letztes Mal den Sonnenaufgang über dem Bassin der Austernzüchter zu betrachten. Dem geht es nämlich trotz schwerer Krankheit momentan sehr gut und Vater und Sohn verbringen viel Zeit miteinander. Doch ausgerechnet auf diesem Ausflug entdecken die beiden zuerst einen Überfall und dann zwei Leichen. Die Ermittlungen führen immer tiefer in die Sorgen und den Zwist der lokalen Austernzüchter, bis Luc schließlich nicht mehr weiß, wem er noch glauben kann. Und auch zwischen ihm und Anouk ziehen dunkle Wolken auf. "Winteraustern" ist das perfekte Buch für diese trübe Jahreszeit. Die Stimmung im Austernbassin von Arcachon hat Alexander Oetker wunderbar eingefangen: Schnee auf Europas höchster Düne - wer möchte das schon verpassen? In diesem Band treffen wir auch einige alte Bekannte wieder, womit der Autor gekonnt diesen mit den ersten zwei Bänden verknüpft. So spielt endlich Lucs zauberhafter Vater eine größere Rolle und ist seinem Sohn als ehemaliger Austernzüchter eine unschätzbare Hilfe bei der Lösung des Falls. Auch Etxeberria, der grummelige Kommissar aus Band eins, Robert Dubois, der sympathische Journalist aus Band zwei und Lucs amüsanter Pariser Kollege Yacine sind wieder mit von der Pathie. Neben den treffenden, malerischen Beschreibungen der Landschaft und der Menschen macht genau das auch den Reiz der Reihe aus; die Charaktere wachsen dem Leser schnell ans Herz und so mächte man unbedingt wissen, wie es mit ihnen weitergeht. Der Kriminalfall selbst ist spannend und hat auch eine politische Komponente, denn die Austernzüchter sind die großen Verlierer der Klimaerwärmung und vermutlich irgendwann die ersten, die ihre Leidenschaft völlig aufgeben werden müssen. Im Sommer heizt das Becken sich auf und die Austern finden vor lauter Algen keine Nahrung mehr, während im Winter die jungen Austern aufgrund der kalten Temperaturen sterben. Tausende, wenn nicht Zehntausende Euros an Verlust und zahlreiche Geschäftsaufgaben sind die Folge. In diesem Milieu, in dem Menschen um ihre Existenz kämpfen müssen, um das Familienerbe, das sie ihren Kindern noch vermachen möchten, ist die Handlung wirklich gekonnt angesiedelt. Für Krimi- und vor allem Oetkerfans kommt das Ende zwar nicht ganz überraschend, dennoch ist es dem Autor gelungen, den Leser zu verwirren und auf einige falsche Pfade zu schicken. Fazit: Ein gewohnt guter Krimi von Alexander Oetker, der Lust auf den nächsten Band macht