Beach Bum
Beach Bum
Beach Bum
Beach Bum
Beach Bum
Beach Bum

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware

Der Artikel ist nicht verfügbar

Lass dich benachrichtigen, sobald der Artikel wieder erhältlich ist.


Voraussichtlich

2,39 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-134011976902584
Bildformat1:2,39/16:9
DarstellerMatthew McConaughey (Moondog), Isla Fisher (Minnie), Snoop Dogg (Lingerie), Zac Efron, Martin Lawrence, Jimmy Buffett, Stefania LaVie Owen, Jonah Hill, Karla Goodwin
SystemDVD
HerausgeberUniversal Pictures
HauptbeschreibungEnfant terrible Harmony Korine ist zurück und inszeniert Oscargewinner Matthew McConaughey in einer irren Kifferkomödie. Vor sechs Jahren wagte Harmony Korine, seit seinem Drehbuch zu "Kids" vor einem knappen Vierteljahrhundert, mit "Spring Breakers" erstmals einen zaghaften Schritt Richtung Mainstream, ohne Abstriche bei der Radikalität seiner persönlichen Vision machen zu müssen. "Beach Bum" ist jetzt ein Geschwisterfilm, wieder in Florida angesiedelt, wieder von Gaspar Noés Kameramann Benoît Debie in bestechend strahlene Bilder verpackt, und wieder mit einem waschechten Hollywoodstar besetzt, den man nicht sofort in einer so abgefahrenen Rolle erwarten würde. Nachdem in "Spring Breakers" noch James Franco eine Galavorstellung abgeliefert hatte als blütenweißer Hiphop-Gangsta, ist das Casting von Matthew McConaughey in der Titelrolle dieser Kifferkomödie als dauerdichter Stranddichter noch einen Tick genialer, zumal der Oscargewinner zu Beginn seiner Karriere vor einem Vierteljahrhundert bereits solche Typen gespielt hatte (siehe sein Aufreißer im Ted-Nugent-Shirt in "Dazed and Confused"), zum anderen weil er 1999 für Schlagzeilen georgt hatte, nachdem er von der Polizei im zugedröhnten Zustand verhaftet worden war, nackt und Bongo spielend. Tatsächlich kann sich die Figur des Moondog eins zu eins in einer solchen Situation vorstellen: In bisweilen aberwitzigen und aberwitzig komischen Szenen zeigt Korine diesen Lebenskünstler, der eine Existenz im Rausch - Alk, Dope, Koks, Frauen, alles geht - zur Kunstform erhoben und es darin zur unbestrittenen Meisterschaft gebracht hat. Aus dem Marihuanadunst schält sich schließlich auch noch so etwas wie eine Handlung, denn Moondog, so will es das Drehbuch von Harmony Korine, ist nicht nur Down and Out auf den Florida Keys, sondern auch verheiratet mit einer schönen reichen Frau in Miami, gespielt von Isla Fisher, die kein Problem mit dem Lebenswandel ihres Gatten hat, wenn er sich doch nur wieder seiner Dichterkunst widmen und endlich einen neuen Roman schreiben würde. Wenn man sich bei dieser Konstellation an den ewigen Stenz erinnert fühlen sollte, den Monaco Franze und sein Spatzl, die Frau von Söttingen, dann ist das gewiss Zufall. Aber passen tut es trotzdem. Als die Gattin bei einem Unfall, der so unerhört ist wie alles, was in Filmen von Korine passiert, aus dem Leben scheidet, soll eine Klausel im Testament ihn zurück an den Schreibtisch bringen. Tatsächlich kommt es nur zu einer kurzen Sinnkrise, die zu allerhand schrägen Gastauftritten führt, von Zac Efron bis Martin Lawrence in seinem ersten Filmauftritt seit acht Jahren. Der Rest ist Margaritaville, denn vor dem entspannten Lebensstil, wie ihn Countrystar Jimmy Buffett predigt, verneigt sich der mit tollem Yacht Rock gespickte Film ganz besonders. ts.
ProduktionslandUSA/Frankreich/Großbritannien/Schweiz
RegieHarmony Korine
UntertitelDt. f. Hörg.
Produktionsjahr2019
Altersfreigabe16
Erscheinungsdatum 01.08.2019
SpracheDeutsch DD 5.1/Deutsch DD 2.0/Englisch DD 5.1

Kundenbewertungen Komödie

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen