die welt als entwurf: schriften zum design - Otl Aicher

die welt als entwurf: schriften zum design - Otl Aicher

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sichtbare Gebrauchsspuren auf einzelnen Seiten
  2. z.B. mit einem gebrauchten Buchrücken, ohne Schuber/Umschlag, mehreren Markierungen, altersbedingte Vergilbung
  3. Könnte ein Mängelexemplar sein
  4. Gut für den Eigenbedarf geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Gut
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

17,99 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783433021859
Höhe21.5 cm
Produktformgebundene Ausgabe
Auflage1
Seitenanzahl200
HerausgeberErnst & Sohn Verlag
InhaltsverzeichnisEinführung Krise der Moderne Verzicht auf Symbole Ästhetische Existenz Die dritte Moderne Charles Eames Hans Gugelot Flugapparate von Paul Mc Cready Bauhaus und Ulm Architektur als Abbild des Staates Der nicht mehr brauchbare Gebrauchsgegenstand Die Unterschrift Intelligentes Bauen Meinen Arbeitsplatz gibt es noch nicht Schwierigkeiten für Architekten und Designer Erscheinungsbild Der Freiraum des Grafikers Eine neue Schrift Die Welt als Entwurf Nachwort Nachweise
HauptbeschreibungOlt Aichers Texte sind Erkundungen einer "Welt als Entwurf". Sie gehören substantiell zu seiner Arbeit. In der Bewegung durch die Geschichte von Denken und Gestalten, Bauen und Konstruieren versichert er sich der Möglichkeiten, die Existenz menschlich einzurichten. Nach wie vor geht es um die Frage, unter welchen Voraussetzungen Zivilisationskultur herstellbar ist. Diese Voraussetzungen müssen erstritten werden gegen scheinbare Sachzwänge und geistige Ersatzangebote. Otl Aicher streitet gern. So enthält dieser Band neben Berichten aus der Praxis und historischen Exkursen zu Design und Architektur auch polemische Einlassungen zu kulturpolitischen Themen. Mit produktivem Eigen-Sinn streitet Aicher vor allem für die Erneuerung der Moderne, die sich weitgend in ästheischen Visionen erschöpft habe. Noch immer sei der "kultursonntag" wichtiger als der Arbeitsalltag. Wolfgang Jean Stock
Breite13.8 cm
AutorOtl Aicher
Erscheinungsdatum 06.11.1991
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Kunst

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen