Kaffeehaus-Brevier - Stefanie Proske

Kaffeehaus-Brevier - Stefanie Proske

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sichtbare Gebrauchsspuren auf einzelnen Seiten
  2. z.B. mit einem gebrauchten Buchrücken, ohne Schuber/Umschlag, mehreren Markierungen, altersbedingte Vergilbung
  3. Könnte ein Mängelexemplar sein
  4. Gut für den Eigenbedarf geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Gut
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

10,19 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Sonderinformationen: Bitte beachten: Auflage, Verlag und Cover weichen ggf. von der Abbildung ab
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783940111623
Produktformgebundene Ausgabe
Auflage1
HerausgeberEdition Büchergilde
Erscheinungsdatum 09.01.2009
InhaltsverzeichnisFriedrich Torberg: Traktat über das Wiener Kaffeehaus Otto Friedländer: Der Club des Wieners Joseph Roth: Richard ohne Königreich Eduard Pötzl: Das Kaffeehaus im Sommer Peter Altenberg: So wurde ich Alfred Polgar: Theorie des „Café Central“ Anton Kuh: Café de l’Europe Georg Zivier: Das Romanische Café Leo Perutz: Zwischen halb zwölf und zwölf Stefan Großmann: Annie Frigyes Karinthy: Ich werde gezeichnet Ferenc Molnár: Lencsés Egon Erwin Kisch: Café Kandelaber Else Lasker-Schüler: Unser Café Robert Ascher: In der Alhambra u.v.a.m.
HauptbeschreibungIm „Kaffeehaus-Brevier“ finden sich kürzere Erzählungen, Beobachtungen und literarische Essays, die alle ein Thema haben: Die Anziehungskraft und ungezwungene Atmosphäre städtischer Kaffeehäuser zwischen 1900 und 1930. Schauplätze sind Wien, Prag, Budapest und Berlin. Die Texte schildern das Leben in den stadtbekannten Cafés, die Gepflogenheiten der Stammgäste und des Personals, ihre Schrullen und Besonderheiten. Sie dokumentieren den intellektuellen Austausch und die geistige Freiheit, die in diesen Häusern herrschte. Hintersinnig und schwarzhumorig, dabei immer voll Sympathie für die Institution Kaffeehaus lässt diese Anthologie den Leser eintauchen in die Zeit des Aufbruchs, der Neugestaltung und der Avantgarde. Der Maler Bodo Rott hat das Flair dieser Jahre eingefangen und für den edlen Klappschuber stimmungsvoll in Szene gesetzt. Ein literarischer und atmosphärisch dichter Kaffeehaus-Führer ganz anderer Art.
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Geschenkbücher

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen