Freinacht. Kommissar Hofbauers zweiter Fall: Würmtal-Krimi - Walther Hohenester

Freinacht. Kommissar Hofbauers zweiter Fall: Würmtal-Krimi - Walther Hohenester

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sichtbare Gebrauchsspuren auf einzelnen Seiten
  2. z.B. mit einem gebrauchten Buchrücken, ohne Schuber/Umschlag, mehreren Markierungen, altersbedingte Vergilbung
  3. Könnte ein Mängelexemplar sein
  4. Gut für den Eigenbedarf geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Gut
  • Zustellung in 3-5 Werktagen. Ab 3 Bücher: 1-3 Werktage.
  • alert-danger Fast ausverkauft

0,99 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Sonderinformationen: Bitte beachten: Auflage, Verlag und Cover weichen ggf. von der Abbildung ab
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783898412513
Höhe21 cm
ProduktformTaschenbuch / broschiert
Auflage1
Seitenanzahl193
HerausgeberSchardt
HauptbeschreibungGerade hat man noch in den beschaulichen Orten Planegg und Gräfelfing die Freinacht einigermaßen unbeschadet überstanden, da wird ein Toter aus der Würm gefischt Ð tragischer Unfall oder kaltblütiger Mord? Und tatsächlich: Siegmund Kalduweit ist erdrosselt worden. Mit Assistentin Anita forscht Hofbauer in der Vergangenheit des Toten. Wie sich herausstellt, war Kalduweit kein besonders beliebter Zeitgenosse Ð vor allem die Mitglieder einer Amateur-Theatergruppe und seine Ehefrau wissen davon ein Lied zu singen. Hofbauer begibt sich unter das schauspielernde Völkchen und beginnt zu ahnen, dass sich hier ein Mörder befinden muss. Als Hofbauers Sohn Bastian auch noch in den Mordfall verwickelt wird, werden die Ermittlungen zu einem Wettlauf gegen die Zeit.
Breite14.8 cm
AutorWalther Hohenester
Erscheinungsdatum 15.04.2006
Sprachedeutsch
menu-left Zurück

Beschreibung

Gerade hat man noch in den beschaulichen Orten Planegg und Gräfelfing die Freinacht einigermaßen unbeschadet überstanden, da wird ein Toter aus der Würm gefischt - tragischer Unfall oder kaltblütiger Mord? Und tatsächlich: Siegmund Kalduweit ist erdrosselt worden. Mit Assistentin Anita forscht Hofbauer in der Vergangenheit des Toten. Wie sich herausstellt, war Kalduweit kein besonders beliebter Zeitgenosse - vor allem die Mitglieder einer Amateur-Theatergruppe und seine Ehefrau wissen davon ein Lied zu singen. Hofbauer begibt sich unter das schauspielernde Völkchen und beginnt zu ahnen, dass sich hier ein Mörder befinden muss. Als Hofbauers Sohn Bastian auch noch in den Mordfall verwickelt wird, werden die Ermittlungen zu einem Wettlauf gegen die Zeit.

Kundenbewertungen Belletristik

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen