Der Planet als Patient: Über Die Widersprüche Globaler Umweltpolitik (Wuppertal Texte) (German Edition)

Der Planet als Patient: Über Die Widersprüche Globaler Umweltpolitik (Wuppertal Texte) (German Edition)

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sichtbare Gebrauchsspuren auf einzelnen Seiten
  2. z.B. mit einem gebrauchten Buchrücken, ohne Schuber/Umschlag, mehreren Markierungen, altersbedingte Vergilbung
  3. Könnte ein Mängelexemplar sein
  4. Gut für den Eigenbedarf geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Gut
  • Zustellung in 1-3 Werktagen
  • alert-danger Fast ausverkauft

1,09 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783764350581
Höhe21 cm
ProduktformTaschenbuch / broschiert
Seitenanzahl290
HerausgeberSpringer Basel
Erscheinungsdatum 1994
InhaltsverzeichnisRio und danach.- Globale Umweltpolitik im Schatten des Entwicklungsdenkens.- Wie Füchse als Wächter von Hühnern. Die Rio-Konferenz und ihre Akteure.- Die Konfliktlandschaft der Umweltdiplomatie.- Wie nachhaltig ist das Konzept der «Nachhaltigkeit»?.- Auf schwankendem Boden. Zum Begriffswirrwarr um «nachhaltige Entwicklung».- Vielfalt im Verständnis von «Artenvielfalt».- Natur und der Mythos der Knappheit.- Grundorientierungen auf dem Weg zur Nachhaltigkeit.- Die eine und geteilte Welt.- Einige sind immer globaler als andere.- Im gemeinsamen Boot? Gewinner und Verlierer beim Klimawandel.- Natur und die «Commons».- Heilige Haine. Über Resonanzen zwischen Leib, Natur und Gemeinschaft.- Gemeinschaftsrechte und Umwelt in Afrika.- Plädoyer für grüne Dorfrepubliken in Indien.
HauptbeschreibungFrüher forderten die Umweltschützer neue gesellschaftliche Tugen den. Heute rufen sie nach besseren Managementstrategien. Früher drängten sie auf mehr Demokratie und lokale Eigenständigkeit, doch jetzt liebäugeln sie mit einer globalen Machtergreifung durch Regierungen, Konzerne und die Wissenschaft. Es ist lange her, daß sie sich für kulturelle Vielfalt einsetzten, inzwischen sehen sie kaum eine andere Möglichkeit, als auf eine weltweite Rationalisierung der Lebensstile zu bauen. Tatsächlich scheinen in dem Maße, wie im mer häufiger Umweltthemen auf der Tagesordnung der internatio nalen Politik einen wichtigen Platz einnehmen, Teile der Umwelt bewegung zahmer zu werden. So hat sich in den letzten Jahren ein Diskurs über globale Umweltpolitik eingespielt, der Betrachtungen über Macht, Kultur oder Moral nicht zuläßt und statt dessen die Bestrebungen einer aufsteigenden Ökokratie verrät, die Natur (und die Menschen dazu) wohlwollender Planung zu unterwerfen. Eine Bewegung, die einst die Menschen zur Demut mahnte, hat parado xerweise Experten hervorgebracht, die der Versuchung zum Hoch mut oft nicht widerstehen können. Verschiedene Beobachter hatten verschiedene Meinungen über die UN -Konferenz für Umwelt und Entwicklung (UNCED) in Rio de Janeiro 1992. Einige sahen in ihr einen Erfolg, viele betrachteten sie wenigstens als einen befriedigenden Auftakt für eine lange Reise, und ein paar beurteilten sie als Fehlschlag. Es macht gewiß die Neuheit von Rio aus, daß die Regierungen der Welt zum ersten Mal gemeinsam die Bedrohung durch die ökologische Krise ernst nahmen und sich dazu bereit fanden, kollektive Verpflichtungen für den zukünftigen Kurs der Politik einzugehen.
Breite14.8 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Bücher

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen