Honigtot - Hanni Münzer

Honigtot - Hanni Münzer

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sichtbare Gebrauchsspuren auf einzelnen Seiten
  2. z.B. mit einem gebrauchten Buchrücken, ohne Schuber/Umschlag, mehreren Markierungen, altersbedingte Vergilbung
  3. Könnte ein Mängelexemplar sein
  4. Gut für den Eigenbedarf geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Gut
  • Zustellung in 1-3 Werktagen
  • alert-success Auf Lager

1,29 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Sonderinformationen: Bitte beachten: Auflage, Verlag und Cover weichen ggf. von der Abbildung ab
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783492307253
Höhe18.7 cm
AutorHanni Münzer
ProduktformTaschenbuch / broschiert
HerausgeberPiper Taschenbuch
Erscheinungsdatum 13.04.2015
HauptbeschreibungWie weit geht eine Mutter, um ihre Kinder zu retten? Wie weit geht eine Tochter, um ihren Vater zu rächen? Wie kann eine tiefe, alles verzehrende Liebe die Generationen überdauern und alte Wunden heilen? Als sich die junge Felicity auf die Suche nach ihrer Mutter macht, stößt sie dabei auf ein quälendes Geheimnis ihrer Familiengeschichte. Ihre Nachforschungen führen sie zurück in das dunkelste Kapitel unserer Vergangenheit und zum dramatischen Schicksal ihrer Urgroßmutter Elisabeth und deren Tochter Deborah. Ein Netz aus Liebe, Schuld und Sühne umfing beide Frauen und warf über Generationen einen Schatten auf Felicitys eigenes Leben.
Titel in OriginalspracheHonigtot
Breite12.1 cm
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Historische Romane (3)

Gesamtbewertung

5.0 von 5 Sternen

Renate K. (12.04.2019)
Gekaufter Zustand: Gut
Macht Sehnsucht auf mehr
Es ist ja der 2.band einer Geschichte.mit dem dritten band marlene. Sehr spannend.
anonym (23.01.2017)
Gekaufter Zustand: Sehr gut
sehr gute Lektüre
großartige Schriftstellerin. Aufschlussreich und sehr gut recherchiert.
Beate (30.11.2016)
Gekaufter Zustand: Sehr gut
Klasse...
die Geschichte läßt einen einfach nicht los