Cornelia, Mutter der Gracchen-Brüder - Heilander, Elisabeth

Cornelia, Mutter der Gracchen-Brüder - Heilander, Elisabeth

Wähle den Zustand

Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten
  1. Sichtbare Gebrauchsspuren auf einzelnen Seiten
  2. z.B. mit einem gebrauchten Buchrücken, ohne Schuber/Umschlag, mehreren Markierungen, altersbedingte Vergilbung
  3. Könnte ein Mängelexemplar sein
  4. Gut für den Eigenbedarf geeignet

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Zustand: Gut
  • Zustellung in 1-3 Werktagen
  • alert-danger Fast ausverkauft

7,79 €

Das reBuy Versprechen

21 Tage Widerrufsrecht
Der Umwelt zuliebe
Geprüfte Gebrauchtware
Sonderinformationen: Bitte beachten: Auflage, Verlag und Cover weichen ggf. von der Abbildung ab
menu-left Zurück

Produktinformationen

Details
EAN / ISBN-139783869370750
AutorElisabeth Heilander
ProduktformBuch
HerausgeberVerlagshaus Schlosser
Erscheinungsdatum 2010
HauptbeschreibungCornelia, Mutter der Gracchen-Brüder Cornelia, die 186 v.Chr. geborene Tochter des Publius Cornelius Scipio Africanus, Bezwinger des Karthagers Hannibal Barkas, und Gattin des reichen Consul Tiberius Sempronius Gracchus, gebar zwölf Kinder, von denen jedoch nur Tochter Sempronia sowie die Söhne Tiberius und Gaius Sempronius Gracchus überlebten. Nach dem Tod ihres Mannes bestellte sie für ihre Söhne philosophisch ausgerichtete Lehrer und unterrichtete sie als gebildete Römerin in Rhetorik selbst. Im Jahre 146 v.Chr. zerstörte Rom nicht nur das prächtige Korinth, sondern im dritten Krieg innerhalb eines Jahrhunderts auch die Stadt Karthago durch Scipio Aemilianus endgültig. Der gerade siebzehnjährige Tiberius Sempronius Gracchus, Cornelias älterer Sohn, nahm als Militär-Tribun an den mörderischen Endkämpfen teil, wie auch später an der Eroberung und Zerstörung Numantias in Spanien. Tiberius und später sein neun Jahre jüngerer Bruder Gaius errangen das Volkstribunat und suchten die soziale Lage des Volkes zu verbessern. Cornelia nahm an der politischen Tätigkeit ihrer Söhne tatkräftig Anteil. Nach deren Scheitern und schließlich gar Tod zog sich Cornelia in ihr Landhaus nach Misenum zurück und widmete sich der Zusammenfassung ihrer Briefe und Schriften. Als sie vierundachtzig-jährig verstarb war sie bereits zum Inbegriff eines unbesiegbaren Geistes angesichts bitterer Leiden geworden.
SpracheDeutsch

Kundenbewertungen Historische Romane

Gesamtbewertung

0.0 von 5 Sternen